play_circle_outline

alfa mist

bring backs

Release 23.4.2021

Cooler Fusion-Jazz, ausgetstattet mit lichten Stimmungen und einem phänomenalen Weitblick auf eine imaginäre Landschaft. Der Produzent, Autodidakt-Pianist und gelegentlich hier auch als Rapper/Sänger in Erscheinung tretende Alfa Mist unterstreicht mit seinem neuen Album seinen Ruf als einer der wichtigsten neuen Musiker der vibrierenden neuen Jazzszene aus London. Sein drittes Album vereint verschiedene Jazzunterstile, bindet auch Folk- und Rockgitarre ein, verweist auf Hiphop, Cinematic Jazz und Kamasi Washington und nimmt einen auf eine Reise mit, in der Jazz das Narrativ ist, von dem aus Ausflüge mit umfangreichen und immer wieder leicht wechselnden Instrumentierungen unternommen werden. Neben Piano oder Fender/Orgel, Bass, Schlagzeug und unterschiedlich klingende und gespielte, oft gar nicht nach Jazz klingende Gitarre spielen auch diverse Bläser und Streicher ihre Rollen und Alfa MIst tendiert immer wieder in Manier eines King Krule gen Hiphop und nimmt mit einem smoothen Rap nach East-London mit.