play_circle_outline

badbadnotgood

talk memory

Reease 8.10.2021

Organischer Jazz an der Schwelle zu soundtrackartigen Welten. Die über die Jahre zu Shooting Stars gewachsene kanadische Formation (Alexander Sowinski (Drums), Chester Hansen (Bass) und Leland Whitty (Gitarre und Holzbläser) liess sich für dieses Album fast 5 Jahre Zeit, ging nach Jahren des Tourens in eine Pause, die auch zur musikalischen Selbstfindung genutzt wurde. Jeder Song des rein instrumentalen Albums ist ein lebender Organismus, der auch spiegelt, daß die Band mehr das Kollektiv als das Ego bei den kompositionen vorangestellt hat. Die Reise reicht von Fusion-Jazz mit progressivem Gestus und auch mal angezerrter Gitarre und futuristisch klingendem Keyboard ("Signal from the Noise" bis hin zu introvertierteren Klangspielen mit einem spirituelleren Jazz-Approach und verspielte Late Night-Eskapaden mit Nähe zum Freejazz und auch Streicherornamente sorgen für memorable Tupfer innerhalb des weit gesteckten Rahmens. Bei 4 Songs war die brasilianische Jazzikone und Arrangeur Arthur Verocai beteiligt, auch Laraaji und die Harfinistin Brandee Young

Release
08.10.2021
Genre
Jazz / Rap / Electro

late night tales

add