play_circle_outline

dommengang

no keys

Release 17.5.2019

Ein Album wie ein beschleunigter kalifornischer Sonnenaufgang in Slo-Mo. Dommengang spielen Rockmusik wie eine meskalin-befeuerte Überlandfahrt durch den psychedelisch verhangenen Himmel an dem ganze Horizonte von E-Gitarren erscheinen. Waren frühere Alben wie "Everybody´s Boogie" schweratmende Blues/Psych/Space-Pastichen, ist ihr 3. Album für TJ eine Abkehr von den offensichtlich irdischen Bluesfundamenten. Eingespielt in L.A. atmet das ganze Opus das transzendete Charisma von Fuzz, kosmischen Acidrock, ausgefransten Riffs, tighten Rhythmen, halligen Vocals und freieren Arrangements. Der Opener "Sunny Day Flooding" hält was er verspricht: eine unerbittlich anschiebende Mixtur aus Pontiak und Thee Oh Sees. Im Verlauf ist es beendruckend zu hören, welche traumhafte Virtuosität und Eingespielheit dieses Powertrio an den Tag legt: Dommengang spielten das neue Werk quasi "live in the studio "ein: das Ergebnis ist eine halluzinogene Tour durch die hypnotischen Regionen von vergleichbaren Kombos wie Endless Boogie, Psychic Ills und den Labelmates von Golden Void, dessen Members hier auch Gastbeiträge haben.

Release
17.05.2019
Genre
Indierock

love jail

add