play_circle_outline

emma ruth rundle

engine of hell

Release 5.11.2021

Emma´s neues Album ist stark, intim und unnachgiebig. Für jeden, der Trauma und Trauer erlebt hat, ist es ein willkommener und guter Trost, Rundle zuzuhören, wie sie diese besondere Art von Schmerz nicht nur mit ihren Worten, sondern auch mit ihrer besonderen geheimnisvollen Sprache der Melodie und Klangfarbe artikuliert und vermenschlicht. Das Album fängt einen Moment ein, in dem eine meisterhafte Songwriterin alle Schnörkel und Verzierungen weglässt, um jede Note und jedes Wort mit maximaler Wirkung zu treffen und wenig zu verstecken. Eine sanfte, melancholische Klavierlinie leitet den Album-Opener und die Leadsingle "Return" ein, und wenn sie schließlich singt, jede Silbe mit äußerster Absicht geführt, entfesselt sie die bedrohlich kryptischen Anfangszeilen "A rich belief that no one sees you / Your ribbon cut from all the fates and / Some hound of Hell looking for handouts / The breath between things no one says." Die Zweideutigkeit mag die Muse verdunkeln, aber sie schmälert nicht ihre Schwere.

on dark horses

add