play_circle_outline

everything is recorded (richard russell)

friday forever

Release 3.4.2020

Zweites Album des kollaborativen Studioprojekts von XL Recordings Label-Chef Richard Russell. Das auf dem Debutalbum begonnenen Konzept, lose Jam-Sessions von MusikerInnen verschiedenster Couleur in seinem offen stehenden Copper House-Studio aufzunehmen und die entstandenen Songs zu perfektionieren, funktioniert auch mit im Vgl. zum Debutalbum unbekannteren Künstlern, die zum Teil hier ihre ersten Schritte in die Musikwelt wagen. Das Album folgt inhaltlich einem Konzept, die Crew nimmt eine klassische freitägliche Party-Nacht ab 21:46 Uhr aus vielen Perspektiven unter die Lupe - bis hin zu den ernüchternden Reflexionen um 11:59 Uhr am Morgen danach. Stilistisch sehr umfangreich und divers umgesetzt mit v.a. den innovativen Mitteln britischer Underground-Electronica, bouncenden Tracks mit Rap- und Soul-Vocals, folkigen Songs mit beseeltem Gesang und Indietronica-Ornamenten, elektronisiertem Dub-Reggae, neoklassischer Avantgarde-Electronica bis hin zu futuristischem Electronic-Soul. Zur Party-Posse gehören die britischen Rapper Aitch, FLOHIO und Berwyn, die irischen Songwriter Maria Somerville und Kean Kavanagh, die eindringlichen Stimmen von A.K. Paul, James Massiah, sowie der schon vom Debütalbum bekannte Infinite Cole. Und auch etablierte Namen dürfen nicht fehlen: Ghostface Killah, Rap-Gott des Wu-Tang Clans, und Penny Rimbaud, Anarcho Punk Legende von Crass, fanden den Weg ins Copper House.

everything is recorded

add