play_circle_outline

gilla band

most normal

Release 7.10.2022 (Vinyl-Release 25.10.22)

Auch als Girl Band nahmen sie keine Gefangenen und gingen immer wieder gerne bis zum Äussersten. Das dritte Album der zur Gilla Band umbenannten Girl Band frönt grandiosen Gitarren-Riffs zwischen Noise und Disharmonik, immer wieder verfallen sie eindrucksvoll einer an den Rand einer Art Art-Punk-Industrial heranreichenden Ausdrucksform der Lautmalerei mit einem fantasievoll und agitatorisch eingesetzten Arsenal aus (Stör-) Geräuschen von Gitarren und Synthsounds. Lament-Gesang mit mal gesprochenen, mal auch lauten, geschrienenen, mal auch entfremdend gurgelnden Passagen und den skurrilen Alltags-Stories von Frontmann Dara Kiely sorgen dafür, dass das Adrenalin immer in der Bahn gehalten wird. Die Drums sind das Rückgrat auf diesem brodelnden Album, das sowohl experimentell daher kommt, aber auch mit fast tanzbaren, minimalistisch-schrägen Anleihen an UK-Post-Punk a la TV Priest oder Squid.