play_circle_outline

girlpool

forgiveness

Release 22.7.2022

Die seit Highschoolzeiten gemeinsam musizierenden Avery Tucker (he/him)und Harmony Tividad (she/her) aus Los Angeles arbeiten auch auf dem 4ten Album weiter an Themen wie Identitätsbewältigung und Beziehungsdynamiken. Mit einer Mischung aus introspektiv-melancholisch klingenden Ohrwürmern und surreal wirkender Partymusik geht das Album weit über die Parameter von Indie-Rock hinaus und verändert immer wieder seinen musikalischen Look. Von schrammeligem, zweistimmig gesungenem Akustik-Pop-Songs über Post-Country-Pop bis hin zu elektronisch glitzernden autotune meets glitch-Songs und melancholisch klingenden Post-Pop-Songs mit zeitgeistigem Flair und bisweilen auch ätherischem Gipfelgesang wie bei "Junkie" zeigen Girlpool Interesse an Bodenhaftung wie auch an freakigem elektronisiertem Hollywood-Future-Pop. Produziert von Yves Rothman (Yves Tumor etc.).

Powerplant

add

what chaos is imaginary

add