play_circle_outline

gordi

our two skins

Release 26.6.2020

Auf ihrem 2ten Album mäandriert die Australierin souverän und selbstbewusst zwischen Folk, Indie-Pop und Indietronica, bewegt mit ihrer variablen, unter die Haut gehenden Stimme massiv, die sich auch gerne in Alt-Bereichen aufhält, aber durchaus auch höher anklingt bisweilen. Reichhaltig in Instrumentierung und Ausdruck überzeugt sie mit in die Tiefe gehendem Songwriting der modernen Art, das keine Scheuklappen zu kennen scheint und mit Persönlichkeit und Sensitivität überzeugt. Das Album schrieb Gordi, als sie sich aufgrund eines Beziehungswechsels plötzlich mit ihrer eigenen (Geschlechts-)Identität arrangieren musste. Sowohl das Ringen um ihre neue Identität als auch ihre neue Beziehung spielten sich vor dem Hintergrund der zeitgleich in ihrer Heimat stattfindenden Ehe-für-alle-Volksbefragung und ihrer katholischen Erziehung ab und versetzten die Songwriterin in einen isolierten inneren Zustand, der die Keimzelle für die ENtsteheung des Albums mit seinem intensiven Ausdruck ist. Die Abgeschiedenheit von Canowindra, der kleinen Stadt, in der Payten seit über einem Jahrhundert mit ihrer Familie lebt, erwies sich als genau der richtige Ort dafür. Aufgenommen in Isolation mit dem US-Produzentenduo Chris Messina (Bon Iver, Big Red Machine) und Zach Hanson (Bon Iver, Hand Habits, Waxahatchee).

reservoir

add