play_circle_outline

imarhan

temet

Neue Sounds aus der Wüste: Imarhan veröffentlichen im Februar ihr zweites Album und zeigen schon jetzt, wie die kommende Platte klingen wird.

Die Musik der Tuareg hat sich in den letzten Jahren erstaunlicher Popularität erfreut. Bands wie Tinariwen oder Tamikrest haben einst den Grundstein des Wüstenblues gelegt und damit eine ganz neue Generation junger Bands beeinflusst, die dieser Tage mit der Musik ihres Volkes nachziehen. Auch Imarhan gehören dazu. Aus Blues, Funk und Rock entsteht hier zusammen mit traditionellen Tuareg-Klängen ein globaler Mix. Der Sound der Sahara, der auf dem gesamten Erdball gehört wird.

Das liegt eben auch daran, dass sich Imarhan in ihrer Musik zwar auch der Ungerechtigkeit gegen die Tuareg widmen, aber genauso das weltweite Leid und Ungerechtigkeit thematisieren. Passend dazu wird das zweite Album der Combo auch "Temet" heißen, was so viel wie "Verbundenheit" bedeutet. Und diese Verbundenheit zur Menschheit wird auch das zentrale Motiv der Platte sein, die im Februar erscheint. Mit "Azzaman" bekommen wir jetzt schon einen ersten Eindruck davon, wie das neue Album klingen wird. In dem Song geht es um den Mix von alter und neuer Kultur. Das dazugehörige Video wurde in Algier aufgenommen und greift den Spirit der Wüstenmetropole auf. ​