play_circle_outline

loyle carner

hugo

Release 21.10.2022

Drei Jahre sind vergangen, seit Loyle Carner sein letztes Album "Not Waving, But Drowning" veröffentlicht hat. Vieles hat sich verändert, diese und seine Welt ist nicht mehr die gleiche. Da war viel Schmerz und Wut. Und daneben: Hoffnung, Schönheit, Licht. Loyle Carner hat sie alle gesammelt, die großen Emotionen der letzten Jahre und daraus gemacht, was er am besten kann: Musik. Dabei herausgekommen ist "Hugo", eine berührende Sammlung von Poesie und Geschichten über Familie, Identität und Gesellschaft, über Hoffnung im Angesicht des Schmerzes. Es ist ein Manifest, das in seiner ebenso persönlichen wie politischen Wirkung lange nachhallt. Seinen Ursprung findet das Album in Loyles junger Vaterschaft, seiner Mixed-Race-Identity und dem Sommer der Black-Lives-Matter-Proteste, die ihn mit der Frage nach seinem Platz in der Welt konfrontieren. Seine Suche führt ihn durch vielschichtige und lebendige Klangwelten, in denen berührende, tiefgehende Texte ihren Platz finden. Darin Fragen, Antworten, Anklagen und Versöhnungen. Loyle Carner eröffnet Konversationen, vor denen er sich zuvor zu sehr gefürchtet hatte. Er konfrontiert sich mit der schwierigen Beziehung zu seinem Vater, mit seiner Racial-Identity und der Verantwortung gegenüber seinem Sohn. Mit "Hugo" wächst Loyle Carner über sich selbst hinaus - als Künstler, Vater, Sohn und Person of Colour. Das Album wühlt auf, tröstet, gibt Hoffnung und Solidarität.

not waving, but drowning

add