play_circle_outline

marlon williams

make way for love

In der musikalischen Welt des Neuseeländers Marlon Williams schauen sich Tradition und Moderne tief in die Augen. Der Sohn eines Punkmusikers, der kurzzeitig eine Karriere als klassischer Sänger ins Auge fasste, doch schnell erkannte, dass er mehr Stratocaster als Stradivarius war, hat auf seinem Debüt seinen Heimathafen gefunden: als Singer-Songwriter, der Country mit Folk, Soul, Gospel und einer variationsreichen Stimme à la Roy Orbison und Elvis kombiniert. Zu Hause gewann er den Music-Award als „Best Male Solo Artist“ und „Breakthrough Artist of the Year“. Die Single „Nobody Gets What They Want Anymore“ schickt er als Appetizer voraus, ein zartbesaitetes Duett mit Aldous Harding. Der Neuseeländer garniert seine Live-Shows aber auch gerne mit Townes-Van-Zandt- und Spencer-Davis-Group-Covers. So oder so freuen wir uns auf den Mann, der so intensiv nach Zeitreise klingt.