play_circle_outline

milk carton kids

all the things i did and all the things that i didn't do

Bisher kannte man Kenneth Pattengale und Joey Ryan als Akustik-Duo, das auf vier Alben mit ruhigen, einprägsamen Melodien, wunderbaren Harmonien und virtuosem Gitarrenspiel zerbrechliche Vintage-Folk-Songs zum Besten gab. Das brachte dem kalifornischen, seit 2011 tätigen Gespann unter anderem schon eine Grammy-Nominierung und den Titel "Group of the Year" bei den Americana Music Awards 2014 ein. Das von Joe Henry (Joan Baez, Allen Toussaint, Billy Bragg) produzierte Album "All The Things That I Did And All The Things That I Didn‘t Do" bedeutet eine Abkehr vom bisherigen Erfolgsmuster, denn erstmals standen die Zwei mit einer Band im Studio. Aus einem ganz einfachen Grund, wie Pattengale unterstreicht: "We wanted to do something new." Zwar würden die kreativen Rädchen passgenau ineinandergreifen, aber zur künstlerischen Weiterentwicklung wäre es für sie einfach vonnöten gewesen, die Klangpalette zu erweitern. Die Mitwirkung anderer Musiker demnach ein logischer Schritt. Und einer, der den beiden gutgetan hat. Die zwölf neuen Songs zeigen sich vielfältiger, ohne die gewohnte Soundsignatur missen zu lassen. Perfekt für Fans von The Barr Brothers, Shovels & Rope und Dawes.