play_circle_outline

moor mother

black encyclopedia of the air

Release 17.9.2021

Eine aussergewöhnliche Mischung aus experimentellem Spiritual Jazz und Poetry-Hiphop, verwoben mit den für sie typischen soundscape-artigen Texturen, die in ein Album münden, daß mehr als bisherige MM-Alben vom Rapgesang geprägt ist, aber gleichzeitig auch mit dem Verweben von Beats, waberndern Noise-Sounds, einem Allerlei aus Stimmen und Sounds und Instrumenten, Livepercussion und Rhodesklängen und Flöten und avantgardistischer Lautmalerei mit einem Bein in kunstvoller Electronic, mit einem Bein bei einer ganz eigenwilligen Version von gesellschaftskritischem Hiphop und mit einem dritten Bein beim Avantgarde-, Free- und SpiritualJazz zuhause ist. Das Album dreht sich inhaltlich um die Erforschung von Erinnerungen, Prägung und Zukunft,. Es weht durch einen unberührten Raum wie die geisterhafte Schlacke einer brennenden Welt, ohne Bindungen an Konventionen erstreckt es sich über die Weitläufigket des Universums. MM fasziniert mit einem geisterhaften und mysteriösen Look, zu dem auch der Einsatz mäandrierender, seltsam anmutender Samples gehört. Entstanden mit dem Soundscape-Künstler und Produzenten Olof Melander.

analog fluids of sonic black holes

add

circuit city

add