play_circle_outline

nebula

holy shit

22 Jahre nach ihrer ersten Veröffentlichung und 10 Jahre nach ihrem letzten Album sind Nebula zurück! Als erstes denkt man: "Holy Shit!" Und damit wären wir direkt beim Thema: Nebula sind immer noch Nebula! Die grundlegenden Tracks wurden in zwei Tagen in den Mysterious Mammal Studios in LA mit Matt Lynch (Snail) am Ruder aufgenommen. Leads und Loops sowie Feedback-Effekte wurden von Glass und Davies live aufgenommen, genau wie sie es auf der Bühne tun - und nach Bedarf Overdubs. Seit den Tagen der 98er "Let It Burn" EP und dem mittlerweile klassischen "To the Center"-Debütalbum wurden Nebula immer etwas gefährlicher. Nun noch ein bisschen mehr: der massive Fuzz-Faktor kommt natürlich nicht zu kurz; der unnachahmliche Weltraum-Grunge von "It´s all Over" trifft auf das schiebende "Let´s Get Lost" und das psychedelische "Gates of Eden" - und das Schnarchen, das man hört, ist nur die Ruhe vor dem Sturm, bevor der teuflische "Man´s Best Friend" das Album eröffnet.

let it burn – Re-Release

add

to the center – Re-Release

add

dos eps – Re-Release

add