play_circle_outline

neil young

the visitor

"The hardest working man in showbusiness" – der einst von James Brown geprägte Satz ließe sich problemlos auch auf Neil Young übertragen. Denn der 71-Jährige hat die Veröffentlichung seines neuen Albums "The Visitor" für den 1. Dezember bekannt gegeben – nach "Peace Trail" und dem "verschollenen Album" "Hitchhiker" bereits die dritte Veröffentlichung binnen eines Jahres.

Für "The Visitor" tat sich Neil Young erneut mit Promise Of The Real zusammen, jene kalifornische Rockband, die von Willie Nelsons Sohn Lukas angeführt wird und mit denen Young 2015 schon das Album "The Monsanto Years", 2016 das Live-Album "Earth" sowie zuletzt diesen Sommer den Protestsong "Children of Destiny" veröffentlichte, der auch Teil des Albums ist.

Einen weiteren Vorboten des Werkes gibt es heute zu hören: "Already Great", ein körniger, bluesiger Song mit einem munter klimpernden Bar-Piano, in dem Neil Young ein wohl nicht ganz ironiefreies Loblied auf die USA singt: "I'm Canadian by the way / And I love the USA / I love this way of life / The freedom to act and the freedom to say", proklamiert Young, und fährt im Refrain fort: "Already great / You're Already Great / You're the promised land / You're the helping hand" – eine unverhohlene Entgegnung auf Donald Trumps Slogan "Make Amerika Great Again".

hitchhiker

add