play_circle_outline

no age

snares like a haircut

Ein fast schon post-apokalyptisches Meisterwerk, auf dem das infernalische Duo, bestehend aus Gitarrist Randy Randall und Schlagzeuger und Sänger Dean Allen Spunt alle Register ihrer kunstvollen Räudigkeit zieht. Was ein Album! Songs, auf denen die grandios verzerrten Gitarren alles niedersengen und das Schlagzeug wackelt wie der Fujiyama bei einem Erdbeben. Zwischenrein eine dronige Luftholerpause, dann peitschen die beiden weiter. Punkrock-Infiziertes und Noiserock-Durchsetztes, auch der auf dem letzten Album hinzu gewonnene Industrial-Einfluss macht sich eher wenig bemerkbar, das Album hat alles, was Dean und Randall in ihren DIY-Anfängen so einzigartig gemacht hat inkl. Anleihen an Dinosaur Jr. bis Sonic Youth und Wipers-Post-Punk. No Age sind no-ageing, sie sind genauso jugendlich, knackig und aufsässig unterwegs wie eh´und je und ziehen einen wie auf ihren unglaublichen Konzerten auf dem 5ten Album in ihren riesigen schwarzen Indie-Rock´n roll-Schlund, in dem brachiale Wall of Sound-Gitarren-Wände warten und ein herrlich angepisstes, anklagendes Lament die Gesangsfarbe dominiert