play_circle_outline

planet b

planet b

Der Punk-Provokateur Justin Pearson, Gründer des Underground-Punk-Labels Three One G (und MItglied bei Bands wie Swing Kids, The Locust, Retox und Dead Cross) zusammen mit dem Hiphop-Produzenten Luke Henshaw als wildes und ziemlich durchgeknalltes Crossover-Kommando, das mit einer lauten Mischung aus Industrial-Hip Hop-Beats, knackigem FX-Bass und dissonant-apokalyptischen eingesetzten noisy electronic Sounds. Es braucht keine Gitarren, um Aggressivität und Pissed-Off-Sein zu kanalisieren, manchmal erinnert das Album vom Ansatz her an die besten Momente der Liars mit seinen mäandrierend schwappenden Sounds, tribal und doomy Beat-Parts und flirrenden Synth-Sounds im Verzerrungsbad, manchmal klingen sie, als ob Dälek einen mit Ministry auf Electric Hardcore machen würden. Für Fans von Ho99o9 oder Death Grips und der Inkarnationen von Pearson. Gastauftritte von Kool Keith, Martin Atkins (Ministry, Killing Joke), Nick Zinner (Yeah Yeah Yeahs), Sonny Kay (Year Future, The VSS), u.a