play_circle_outline

rvg (romy vager group)

a quality of mercy

Acht Tracks, die von der Band in einem Melbourner Pub aufgenommen wurden – das Debüt „A Quality Of Mercy“ der Postpunker RVG, das in ihrer Heimat Australien bereits im vergangenen Jahr erschienen ist, kann man als Verbeugung vor Bands wie Echo And The Bunnymen, The Psychedelic Furs oder The Go-Betweens verstehen. Die Band arbeitet gerade an neuem Material, das Ende 2018 veröffentlicht werden soll.

Die Songs auf „A Quality Of Mercy“ klingen leicht und schwer zugleich, euphorisch und düster. Die Gitarren kratzen verschroben und sind doch catchy. Frontfrau Romy Vager führt die Band mit ihrem markanten und leidenschaftlichem Gesang an. Die Band trägt ihren Namen, was in der ehemaligen, langen Version deutlicher wurde: Romy Vager Group.

„A Quality Of Mercy“ drückt so vieles aus, in acht klassischen und stimmigen Liedern, in weniger als einer halben Stunde Spielzeit. Romy Vager versucht mit und in ihren Liedern hinter ihr Ego zu treten. Von der persönlichen Ebene ausgehend, soll auch eine universelle Perspektive eingenommen und hörbar werden. RVG suchen das Intime und gleichzeitig Große, das Aktuelle und gleichzeitig Zeitlose.