play_circle_outline

space afrika

honest llabour

Release 27.8.2021

Nicht so dystopisch wie auf dem Vorgänger geht das aus Manchester stammende Duo hier vor. Das Album wirkt dennoch ebenfalls rätselhaft, bezieht seine Mystik aber weniger aus Scie-Fi-Blade Runner Ästhetik als vielmehr aus einem unstvoll gestalteten Soundkonglomerat, zu dem auch klassische Streicher und schimmernde Gitarren gehören, dazu Spoken Word-Recordings, die sich mit Themen wie das Finden von Liebe und dem Ausdruck von Gefühlen beschäftigen. Ein vernebelter als auch fragmentierter Sound an der Achse von Songhandwerk und Sounddesign, der aber mit Hilfe von Beats und Stimmsamples auch in eine eigene Art von Dubstep hineingleitet. Ein poetisches Album, inspiriert von der Idee von "Platten, die einen Eindruck hinterlassen und dem Hörer helfen, mit seinem Leben umzugehen".