play_circle_outline

squarepusher

be up a hello

Release 31.1.2020

Nach 5 Jahren haut Tom Jenkinson mit seinem 15ten Album richtig einen raus, indem er technologisch eine 180 Grad-Wendung zum mit neuester Software produzierten Vorgänger vollzieht und wieder die digitale und analoge Hardware, mit der er in den 90ern seinen Trademark-Sound definierte, benutzte, inkl. Vintage-Sythesizern und Effekten, sogar ein Commodore Vic-20 spielte im Studio eine Rolle. Das Album entwickelt einen unglaublichen Sog, enthält sowohl tanzbare Breakbeat-Bomben, innerhalb denen auch 90s-Dancefloor-Zitate auftauchen. Jenkinson schiebt auch immer wieder mit verzerrten Gitarrenriffs an, hantiert mit Horror-Sounds und Soundtrack-Gefühl und besticht innerhalb der virtuosen Songs mit einer unwiderstehlich einwirkenden Melodik der bedrohlichen Art und aussergewöhnlicher Dynamik bei den Schichtungen und Gestaltungen. Dazwischen offenbart sich auch eine Leidenschaft für Vangelis´ soundtrackartige Dystopien. Erstaunlicherweise wurden die einzelnen Tracks zumeist in einem Take aufgenommen. Faszinierend ist dabei die Maximierung der Energie seiner abstrakten Breakbeat-Songs im Sinne der Breakbeat- und Rave-Szene der 90er.

vortrack – Vinyl-Ep

add