play_circle_outline

stereo total

ah! quel cinema

Release 12.7.2019

Das durchgeknallt-coole und inzwischen zwölfte Album der Meister des subversiven Dilettantismus. Stereo Total liefern eine neue und zuweilen grandios unterhaltsame Platte über alle möglichen Defizite und Untiefen der menschlichen Gefühlswelt. Auf diesem inzwischen 12ten Album haben sie es endgültig geschafft alle Schubladen und Einordnungsversuche erfolgreich hinter sich zu lassen, denn musikalisch orientiert man sich an überhaupt nichts mehr. Konnte man auf früheren Alben noch die unterschiedlichen Einflüsse von Chanson, Trash, Disco, R'n'R, Punk und NDW ausmachen, so sind sie jetzt ganz und gar in ihrem eigenen Universum angekommen. Nach wie vor natürlich mit ironischen Texten und Gesang von Françoise Cactus und den multiinstrumentalen Querschläge von Brezel Göring und die eigene Linie: Elektronische Musik, die all das, was man unter elektronischer Musik versteht in Frage stellt, und LoFi-Garage-Rockmusik, in der Feminismus, Anti-Professionalismus und subversivem Dilettantismus mitschwingen. Aufgenommen mit 8-Spur-Kassetten-Technik, kein Musikinstrument hat mehr als 25 Euro gekostet: Plastikbabyorgeln, schauderhafte Mäuseklaviere und Selbstbaugitarren. Beseelt von anarchischem Humor und punkiger Attitüde, leicht schriller Durchgeknalltheit und Berliner Coolness.