play_circle_outline

suuns

felt

Suuns-Sänger und Gitarrist, Ben Shemie sagt über das neue Album: "This record is definitely looser than our last one (2016's Hold/Still). It's not as clinical. There's more swagger." Diese Ungezwungenheit kann man hören und sie fließt durch alle 11 Tracks auf "Felt". Es ist sowohl eine Fortführung als auch eine Wiedergeburt. Das Quartett aus Montreal kehrte zu dem geliebten lokalen Breakglass Studios zurück (in dem sie auch schon die ersten beiden Alben Zeroes QC und Images Du Futur mit Jace Lasek von The Besnard Lakes aufnahmen) aber diesmal nahmen sie sich selbst in ihrem eigenen Tempo in fünf ergiebigen Sessions über den Zeitraum von einigen Monaten auf. Zeitgleich wurden die Aufnahmen von St Vincents Produzenten John Congleton (saß auch schon bei Hold/Still am Steuer) feingeschliffen und zur audiophilen Perfektion abgemischt. Congleton flog extra aus Dallas rüber, um seine von Awards gekrönten Fähigkeiten vor Ort entfalten zu können. Suuns sind stolz darauf, dass sie aus Kanadas sozialistischsten Provinz kommen, obwohl sie so klingen wie niemand sonst in der Stadt. Die Quebecer Shemie und Joseph Yarmush gründeten die Band vor über einem Jahrzehnt, die anderen zogen aus einem kleinen nahegelegen Dorf nach Montreal. Der einzige, der nicht aus dem Jazz kommt, ist Gitarrist Joseph Yarmush. Er studierte Fotografie und benutzte sein geschultes Auge, um Shemies neuartiges Konzept für das auffällige Album Cover zu verwirklichen.