play_circle_outline

tocotronic

die unendlichkeit

Nur zwei Jahre nach ihrem selbstbetitelten, „roten“ Album veröffentlichen Tocotronic mit der Single „Hey Du“ schon wieder neue Musik. Der dazugehörige Videoclip ist seit Freitag online verfügbar.
Im munter nach vorne preschenden Song prangert Sänger Dirk von Lowtzow mit überraschend jugendlich klingender Stimme Xenophobie und Homophobie an. Untermalt wird diese Botschaft im von Maximilian Wiedenhofer gefilmten Musikvideo: Ein komplett in weiß gekleideter Mann läuft sichtbar unwohl durch ein vermutliches Kleinstadtidyll, dessen Bewohner ihn musternd und anwidernd beäugen. Auch Tocotronic erscheinen im Kurzfilm, auch wenn man sehr aufmerksam zusehen muss, um sie wahrzunehmen.
„Hey Du“ ist der erste Vorbote des neuen, am 26. Januar 2018 erscheinenden Albums DIE UNENDLICHKEIT, einer „Autobiografie in 12 Kapiteln“. Den Clip zum Song könnt Ihr Euch hier anschauen:

Mit „1993“ haben Tocotronic zeitgleich einen weiteren neuen Song veröffentlicht. „Ein Lied über die Ablösung von meinen Eltern mit 22, die Flucht aus der Provinz nach Hamburg,und die dortige Begegnung mit Jan & Arne in dunklen Kaschemmen. Sauf-Exzesse. Beat, The Kinks“, sagt Dirk von Lowtzow darüber.

pure vernunft darf niemals siegen – Vinyl Re-Release

add

die unendlichkeit – Ltd.-Edition 4CD

add