play_circle_outline

warhaus

ha ha heartbreak

Release 11.11.2022

Mittlerweile ist es schon ein halbes Jahrzehnt her, dass der Balthazar-Sänger mit seinen Soloalben "We Fucked a Flame into Being" (2016) und "Warhaus" (2017) musikalische Herzen eroberte. Die Songs des dritten Longplayers sprudelten in nur drei Wochen im schwülen Palermo auf Sizilien aus Maarten heraus. Alles, was Devoldere dafür brauchte, war die Einsamkeit eines Hotelzimmers, eine Gitarre, ein Mikrofon und ein kürzlich gebrochenes Herz. Der Sound aber bleibt wunderbar leicht und beschwingt, mit groß aufgezogenen Streichern, sinnlichen Backing Vocals, Bläsern und verspielten Piano-Parts - wobei der Songwriter in seinem Hotelzimmer auf der italienischen Insel ursprünglich soundtechnisch ein intimes Singer-Songwriter-Album mit geflüstertem Gesang im Sinn hatte. Der Kontrast zwischen Form und Inhalt zieht sich dabei durch das gesamte Album: "Ha Ha Heartbreak" verpackt Devolderes Kummer in Hooks, sofort mitsingbare Refrains und unwiderstehliche Melodien, während Maarten sich Song für Song selber demontiert und wieder zusammensetzt.

warhaus

add

we fucked a flame into being – Vinyl

add