play_circle_outline

wire

mind hive

Release 24.1.2020

Als einstige Post Punk-Ikonen mit Legenstatus gesegnet, gelingt ihnen im Herbst ihrer Karriere, immer noch eine Stufe höher zu erklimmen, ohne etwas zu verraten, ausgestattet mit einem klaren musikalischen vorwärts gerichteten Konzept, was die Entwicklung des eigenen Signatur-Sounds anbelangt. Das 16te Album unterstreicht die Vitalität und Aktualität der Band, trotzt der Postmoderne mit brilliantem Songwriting, das kein Gramm Fett zuviel aufweist und in jedem Song eindrucksvoll auf den Punkt kommt. Das Schlagzeug als metronomisierendes Werkzeug, die Gitarren als lärmfüllende Rollerpistolen, der (gedoppelte und auch mit Background toll agierende) Gesang als durchaus popaffine Haltepunkte, die durch den Einsatz lichter Synths Unterstützung erfahren, auch unverzerrte Gitarren sorgen mit Einsatz von Drones für eindrucksvolle Umgebungen. Die intelligente Balance von melodiöser Griffigkeit mit Experimentierfreudigkeit und Barrierefreiheit lässt Wire auch im neuen Jahrzehnt in vollster Blüte stehen.

154 – Re-Release

add

chairs missing – Re-Release

add

pink flag – Re-Release

add