play_circle_outline

yorkston, thorne & khan

navarasa : nine Emotions

Release 24.1.2020

Ein Doppelalbum, das auf faszinierende Weise unfassbar geraten ist. Der große unbekannte schottische Experimentalist des Folk namens James Yorkston lässt sich zum wiederholten Male mit dem jungen klassisch gebildeten Sarangi-Spieler und Sänger Suhail Yusuf Khan und dem virtuosen Jazzbassisten Jon Thorne zu einer wagemutigen Klangreise mitreissen. Konzeptuell nach den traditionell indischen Emotionszuschreibungen benannt, sind die 9 epischen Tracks wagemutige Expeditionen in fordernde, konsequent akustische Jazz/Folk-Mantren, die die eigentlich unvereinbaren Tradierungen von keltischem Folk und indischem Raga logisch, hypnotisch und kongenial verschmelzen. Diese Tracks wurden mit dem kollektiven Bewusstein von Spontanität und Freiraum gestaltet, sind kristallklar aufgenommen und in ihrer Ausprägung die Essenz von Drone/Psychfolk ist, die ein Vorbild natürlich bei Pentangle hat, vage an Sir Richard Bishop erinnert, doch tatsächlich originär ist. 3 Meister ihres eigen Stils.