play_circle_outline

yves tumor

safe in the hands of love

Nach Serpent Music aus dem Jahr 2016 und einem Live-Amoklauf im Zeichen harter Noise-Attacken beim Donaufestival in Krems hat der in Turin lebende Elektroniker Yves Tumor nun das Songformat entdeckt. Die Lärmschlieren auf der Basis alter ins Keyboard gehämmerter Riffs der Gründerväter Suicide werden auf Save in the Hands of Love (Warp Records) durch Gesang statt Gebrüll eingängiger gedeutet. Hervorzuheben wären der Song Licking An Orchid oder Noid, ein klares perkussionslastiges Statement des Afroamerikaners gegen Polizeigewalt. Mit dem Teppichpracker eins auf die Ohren gibt es aber auch noch. - derstandard.at/2000087064565/Neues-von-Yves-Tumor-John-Grant-und-Amnesia-Scanner