play_circle_outline

David Eugene Edwards (Woven Hand, 16 Horsepower), Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten)

risha

Eigentlich eine überfällige und auch musikalisch naheliegende Kooperation, da sich der Wovenhand-Sänger und der umtriebige Neubauten-Musiker bereits seit den Anfangstagen von 16 Horsepower kennen und auch schon zusammen die Musik für "The Glasshouse", ein Filmprojekt von Alexander Hacke's Frau Danielle de Picciotto, schrieben und auch an dem Reunion-Album von Crime & The City Solution waren beide beteiligt. Das Album "Reisha" - auf Arabisch "Feder"- umhüllt das indigen-schamanistisch Amerikanische, das Edwards normalerweise im Kontext seines dunklen Americana-Rock repräsentiert, innerhalb eines vibrierenden, europäisch gefärbten Song- und Soundmantels, was sich in Industrial-Beats, aus Field Recordings entstandenen Drone- und Sound-Kontexten oder dem avantgardistischen Einsatz melancholisch-psychedelisch gefärbter Streicher und anderer Instrumente, aber auch orientalischer Tonleitern zeigt. Die alte Goldgräbermetropole Denver vs. das multikulturelle Berlin mit seiner Offenheit ggü. dem Osten, wenn man so will. Edwards nahm alle Vocals und Saiteninstrumente auf, Hacke spielte Keyboards, Bass, Drums und stiftete sämtliche elektronische Sounds. Fesselnd und atemberaubend die sich immer wieder verändernde geheimnisvolle und hypnotische Atmosphäre, gepaart mit einer grandiosen Energie und immensen Tiefe, deren Sog man sich nicht entziehen kann.