play_circle_outline

DO, 21. NOVEMBER AB 19.00 UHR

Instore-Gig mit Zeter (BE)

Das Biest zappelt, kratzt und beisst.
Mit schweisstreibenden Shows haben sich AZIZ in den Nullerjahren einen Namen erspielt. Die Weiterentwicklung nennt sich nun ZETER. Die Luft flirrt, die Amps brummen, die Wut grollt und die Erlösung lugt um die Ecke, festgehalten auf Vinyl, welches an diesem Abend natürlich erworben werden kann!

Eintritt Kollekte

play_circle_outline

leonard cohen

thanks for the dance

Release 22.11.2019

Posthumes Album des leider 2016 verstorbenen Meister der Poesie. Die 9 Tracks entstanden als Skizzen nach der Zeit des letzten Albums"You want it darker", die bis jetzt unveröffentlicht geblieben sind. Sein Sohn Adam Cohen bearbeitete die Tracks nach und erweiterte sie mit Gastbeiträgen von Damien Rice, Leslie Feist, Richard Reed Parry, Beck, Jennifer Warnes und Bryce Dessner zu ausproduzierten Songs, die die brüchige und dunkle Stimme von Cohen in den Vordergrund stellen. "Thank you for the Dance" ist weder ein Tribute-Album, noch eine Raritätensammlung, sondern ist als ein überraschend gelungenes, neues Album zu verstehen.

play_circle_outline

wolf parade

thin mind

Release 24.1.2020

Das zehn Songs umfassende fünfte Album mit den Singles "Forest Green", "Against The Day" und "Julia Take Your Man Home" wurde von John Goodmanson bei Risque Disque auf Vancouver Island, BC, produziert und von Goodmanson in den Bogroll Studios in Seattle gemischt sowie von Noah Mintz bei Lacquer Channel Mastering in Toronto gemastert.

play_circle_outline

beck

hyperspace

Release 22.11.2019

Alternative-Liebling Beck teilt zwei neue Songs mit der Öffentlichkeit: Hyperlife und Uneventful Days gehören zum bevorstehenden Album Hyperspace, das am 22. November erscheint.

Das ähnlich betitelte und nach Interlude anmutende Hyperlife sowie das eingängige Uneventful Days kommen im neonfarbenen Achtziger-Look daher. Den ersten Vorboten aus Album Nummer 14 durften wir schon im April hören. Die von Pharrell Williams produzierte Nummer Saw Lightning kam wie die beiden neuen Releases ohne Video daher und ließ sich – typisch Beck, eben – nur schwer einer einzigen Richtung zuordnen. Im Januar gab es außerdem Tarantula mit Feist, der Song erschien auf einer LP zum Oscar-nominierten Film ROMA. Neben den neuen Stücken enthüllte der Amerikaner kürzlich außerdem weitere Details seines neuen Albums: „Es gibt Songs über Geld, Beziehungen, Religion“, so Beck über die Inhalte. Es ginge „nicht so sehr um den Weltraum, mehr um einen inneren Raum.“

play_circle_outline

cocorosie

put the shine on

Release 6.3.2020

CocoRosie ist das musikalische Projekt der amerikanischen, multidisziplinären Performancekünstlerinnen Sierra und Bianca Casady. Ihre Songs verbinden eine Vielzahl von Stilen und Referenzen, von Hip-Hop über Folk bis hin zu Oper, und formen die schmerzhaftesten Erfahrungen zu unvergesslichen und stimmungsvollen Popsongs. Insgesamt ist CocoRosies Musik ein anhaltender, psychologisch intimer Dialog zwischen den Geschwistern. Jede Schwester hat mehrere Persönlichkeiten und Gesangsstile; Bianca liefert Rap im Troubadour-Stil, während Sierra oft mit feinen Tönen reagiert und ihre Stimmen auf Harfe, Klavier oder Gitarre begleitet. Ein wesentlicher Teil ihres Sounds ist eine erschütternde Landschaft, die aus altem Kinderspielzeug und anderen Fundstücken besteht und ihren Liedern eine besondere Nostalgie verleiht. In ihren fünfzehn Jahren als CocoRosie haben sie sechs Alben veröffentlicht: Jedes einzelne begeistert durch Kontroversen und Debatten in gleicher Weise; geprägt durch ihre Angstlosigkeit und Risikobereitschaft in ihrer Kunst. Diese starke kreative Vision durchzieht jeden Aspekt ihrer Arbeit - von Videos bis hin zur Live-Performance mit Theaterkostümen und Make-up - die sie zu jedem neuen Lied kreieren.

play_circle_outline

danny brown

uknowwhatimsaying

Er ist sowas wie das gute Gewissen des Hiphop gegenüber den 90ern. Auf dem fünften Album vereint er unter seinem an B-Real erinnernden Street-Rap-Flow den Sound der Native Tongues mit allerlei seltsamen Cinemascope-Soundsamples, Jazz-Blues-Licks und Jahrmarktsounds innerhalb eines seltsamen Bastards aus Pop, Paranoia und Comedy mit Underground-Hiphop-Anstrichs. Für den Song-Parcours hat Brown er nicht nur Q-Tip als Produzenten an seiner Seite, auch ein umfangreiches Kollegen-Kollektiv unterstützt ihn: Paul White und Blood Orange gehören dazu, Run the Jewels helfen, einen JPEGMAFIA-Beat samt Yoko-Ono-Sample zu pulverisieren ("3 Tearz"), und JPEGMAFIA darf selbstdann noch mal auf "Negro Spiritual" ans Mic, um einfach Scheisse zu labern über einem Alien-Funk-Gerüst aus dem 38. Jahrhundert, produziert von Flying Lotus und Thundercat. Ein Riesenspaß von einem großartigen, immer einer Schrägheit ggü. aufgeschlossenen Rapper, Entertainer und Geschichtenerzähler.

play_circle_outline

black lips

sign in a world that's falling apart

Release 24.1.2020

Es ist Country-Musik, aber nicht, wie wir sie kennen, was die Frage aufwirft: Sind diese Bad Kids of 21st Century Rock'n' Roll auf ihrem neunten Studioalbum endlich erwachsen geworden? Sind sie in Frieden mit sich selbst? Haben sie eine Platte gemacht, die ihre Eltern hören könnten? Dies ist keine weitere Schar von bärtigen Südstaaten-Söhnen, die vor ihrer kollektiven Vorstadterziehung und ihrer akademischen Musikausbildung fliehen, es ist kein Stich in die "reine" oder "ehrliche" Country-Musik-Seele. Es gibt nicht die üblichen Klischees über Alkohol, Honkytonks und Herzschmerz. Es handelt sich schließlich um die gleichen Black Lips, die das schwindende Garage-Punk-Subgenre gerettet haben, indem sie ihre musikalischen Vorgänger nicht kopiert oder beraubt haben. Vielmehr gruben sie zeitgenössischen Hip-Hop und Punk aus und aktualisierten sich selbst. Wie Lil Nas X, der mit "Old Town Road" das Land auf den Kopf stellte und kein Interesse daran hat, die Musik seiner Eltern und Großeltern oder gar seinesgleichen wiederzugeben, erlebten die Black Lips ein neues, genreflexibles Erwachen. Wie The Byrds, die mit der pastoralen Ästhetik flirrten, bevor sie sich auf "Sweetheart Of The Rodeo" mit dem radikalen Aufbruch auseinandersetzten, haben die LIPS seit "Sweet Kin" und "Make It" auf ihrem ersten Album vor etwa 20 Jahren mit Country gespielt. Wie so viele dramatischen Momente in der Karriere der Band wurde auch "Sing In A World That's Falling Apart" aus der Krise geboren. Die stilistische Entwicklung der Band durch jahrzehntelange, produktive Tourneen und Aufnahmen führte sie dorthin, wo noch keine Garage-Punk-Band zuvor war - riesige Veranstaltungsorte, Fernsehsendungen und große Musikfestivals.

play_circle_outline

tame impala

the slow rush

Release 14.2.2020

Das neue, vierte Album wurde zwischen Los Angeles und seinem Studio in seiner Heimatstadt, dem australischen Fremantle, aufgenommen. Die 12 Albumtracks wurden von Kevin Parker höchstpersönlich aufgenommen, produziert und gemischt. Auf "The Slow Rush" taucht Parker tief ab in den Ozean der Zeit, beschwört das Gefühl eines ganzen Lebens für die Dauer eines Blitzschlags herauf und die Ereignisse, die vorüberziehen, während wir noch aufs Smartphone starren. Es ist eine Hymne auf Entstehen und Zerstörung im endlosen Kreislauf.

play_circle_outline

gang starr

one of the best yet

Release am 15.11.2019 (Vinyl am 6.12.2019)

Über ihren Legendenstatus gibt es keine zwei Meinungen, mit der New Yorker Native Tongues-Posse um A Tribe Called Quest, De La Soul & Jungle Brothers wurden sie gerne in einem Atemzug genannt, deren intellektuelle, politisch bewussten Texte und experimentellere Sounds sich vom parallel dominierenden US-Gangsta-Rap wohltuend abhoben. 2010 everstarb Rapper Guru (auch bei Jazzmatazz erfolgreich gewesen), 7 Jahre nach ihrem letzten 2003er-Album "The Ownerz". Sein Kompagnon DJ Premier, der auch mit der Créme de la Créme des R&B/Hip-Hop (Jay-Z, Drake, Janet Jackson, Kanye West, Mos Def, DJ Khaled,u.a.) aufnahm, kehrt zurück mit einem neuen Album, dessen Vorab-Single/Video "Family & Loyalty" wie eine Hommage an den verstorbenen Guru klingt, während die zweite Single "Bad Dreams" immer noch seine Stimme trägt. Mit Feature-Gästen wie Q-Tip, Royce Da 5'9", Talib Kweli, Ne-Yo, J. Cole, Jeru The Damaja, M.O.P und Big Shug wird das Erbe zelebriertund trägt den Einfluss von Gang Starr bis in die Gegenwart.

play_circle_outline

maria taylor (Azure ray)

maria taylor

Release 15.11.2019

Tröstliche Folk-Songs mit dem Gitarrenpop und Westcoast-Pop offen zugewandter Haltung und einem guten Schuss Emo in den Adern. Die Azure Ray-Hälfte aus Birmingham, Alabama wartet mit breit gefächertem akustischem Songwriting mit auch mal mit einer Flöte oder ein paar Streichern oder rückwärts laufender Blues-Gitarren als subtil eingesetztes Stilmittel auf, lässt auch ein bisschen Jazz oder einen angefunkten Groove zu, bewegt sich dabei zumeist in einem bluesigen Rahmen, in dem Orgel und Gitarre gegen Maria´s meist flächigen, mit schönem Background ornamentierten Gesang opponieren und wendet sich immer wieder auch zeitlosem Pop zu.

play_circle_outline

bonnie prince billy

i made a place

Release 15.11.2019

Nachdem er sich auf seinem letzten Album »Best Troubador« vor zwei Jahren einigen seiner persönlichen Favoriten widmete, kehrt Will Oldham alias Bonnie »Prince« Billy 2019 mit einem brandneuen Album zurück aus dem Studio.

»I Made A Place« heißt die erste Platte mit komplett eigenem Material des US-amerikanischen Schauspielers, Songwriters und Musikers seit acht Jahren.

Unterstützt wird Billy darauf teilweise von Gitarrist Nathan Salsburg, Schlagzeuger Mike Hyman und Singer-Songwriterin Joan Shelley.

play_circle_outline

dj shadow

our pathetic age – 2CD / 2LP

Release 15.11.2019

Mit „Our Pathetic Age“ erscheint nun mittlerweile das sechste Studio Album von DJ Shadow.

Die erste Hälfte des neuen Albums enthält 11 neue Instrumentalwerke. Die zweite Hälfte ist ein komplettes Album mit Vocal Features, die von Run The Jewels, Nas über Dave East, De La Soul, Sam Herring, Paul Banks und Wiki, Inspectah Deck, Ghostface Killah, Pharaohe Monch bis hin zu Raekwon reichen. Außerdem dabei Lateef The Truthseeker und Gift of Gab (Blackalicious), sowie viele weitere Gäste.

play_circle_outline

afrob

abschied von gestern

Release 22.11.2019

Afrob verabschiedet sich von Gestern mit einem neuen Album. »Abschied von Gestern« ist kein Afrob-Album wie jedes andere. »Die Platte zeigt mich von einer anderen, neuen Seite. Das geht schon bei der Musik los: Keiner der Beats hat ein Tempo über 90 BPM, aber trotzdem gerade noch Kopfnicker-Tempo. Afrob nennt das Neo-BoomBap. Verantwortlich zeichnet dafür der Kaiserslauterer Phono, der aus dem Phantom-Notes-Umfeld stammt, mit dem Afrob bereits in der Vergangenheit das eine oder andere Mal zusammengearbeitet hat.

play_circle_outline

antilopen gang

abbruch abbruch

Release 24.1.2020

Drittes Album der Antilopen Gang, mit dem Danger Dan, Koljah und Panik Panzer ein beeindruckendes Manifest der Rückkehr zur Realität im HipHop gelungen ist. Mit "Abbruch Abbruch" wird das Steuer satte drei Jahre nach ihrem Nummer-Eins-Album, noch schärfer rumgerissen und konsequent auf die Gegenfahrbahn gelenkt. Also: keine Deluxe Box, kein Ballast, einfach nur Musik. Deutschrap produziert nur noch Tracks um die zwei Minuten Spielzeit? Die Antilopen nähern sich mit ihren Songs konsequent der Fünfminutengrenze. Sie breiten sich aus mit ihren fieberhaften Klängen, suhlen sich darin, in ihren unerhörten Texten, oszillierenden Bildern voll inspirierender Collagen, einer völlig neuen Themenwelt voll plastischer Innovationen, komplexer Werke und chimärischer Figuren. "Abbruch Abbruch" kommt exakt im richtigen Moment, in dem die allgemeine Langeweile über den tumben Playlistenrap einen pausenlos angähnt. So steht nun der kommende Antilopen-Longplayer für nichts weniger als eine emblematisch neue Lesart der Tradition urbaner Musik und liefert damit das erste große, wichtige Rap-Album des neuen Jahrzehnts.

play_circle_outline

tindersticks

no treasure but hope

Reelase 15.11.2019

Das neue Album ist reich an Wärme, üppigen Melodien und einem neugierigen Geist der Band und lässt die Kernqualitäten von Tindersticks und ihren Traditionsreichtum in neuem Glanz erstrahlen. Die erste Singleauskopplung „The Amputees" spielt mit der Metapher des Titels und einem jahrmarkt-ähnlichen melodischen Swing.

play_circle_outline

iam

yasuke

Release 22.11.2019

Zwei Jahre nach dem letzten Release „Rêvolution“ und der großen „L’École du micro d’argent“ Tour, melden sich IAM aus Marseille mit einer neuen LP zurück.

Das insgesamt zehnte Studioalbum der Franzosen trägt den Titel „Yasuke“ und erscheint am 22. November 2019. Yasuke war ein vermutlich aus Mozambique stammender Krieger, der um 1579 herum dem japanischen Daimyō Oda Nobunaga diente.

play_circle_outline

bohren & der club of gore

patchouli blue

Release 10.01.2020

1988 in Mülheim a.d.Ruhr gegründet, und seit 2016 - nach dem Ausstieg von Schlagzeuger Thorsten Benning - auf eine Trio-Besetzung optimiert, haben Bohren & der Club of Gore mittlerweile 7 Studioalben, 1 Compilation und eine 1 EP veröffentlicht. Dazu zahlreiche Konzerte auf der ganzen Welt gespielt und sich mit präziser Entschleunigung, kombiniert mit minimalen Lumeneinheiten, eine große und treue Fangemeinde erspielt. Dabei blieben sie ihrem Sound stets treu. Mit Bass, Saxophon, Piano, Fender Rhodes, Vibrafon und Besenschlagzeug als Basis erschaffen sie seit 20 Jahren ein einzigartiges Werk - immer instrumental, immer langsam, immer ereignisarm. Gesang gibt es nicht.

play_circle_outline

Nick Cave & The Bad Seeds

ghosteen – 2CD

Release 15.11.2019

"The songs on the first album are the children. The songs on the second album are their parents. Ghosteen is a migrating spirit." (Nick Cave) Das Album wurde 2018 und Anfang 2019 im Woodshed in Malibu, Nightbird in Los Angeles, Retreat in Brighton und Candybomber in Berlin aufgenommen. Es wurde von Nick Cave, Warren Ellis, Lance Powell und Andrew Dominik im Conway in Los Angeles gemixt.

play_circle_outline

fka twigs

magdalene

Release 8.11.2019

Tahliah Barnett, alias FKA twigs, hat eine harte Zeit durchgemacht seit der Veröffentlichung ihres erfolgreichen, Mercury-nominierten Debütalbums "LP1". Trennungen, Operationen, Herzschmerz; Barnett verarbeitet ihre traumatischen Erlebnisse in ihrer Musik und steigt so mit ihrer zweiten Studio-LP wie Phoenix aus der Asche auf, hörbar verletzt aber stärker als je. Das Album wurde wie der Vorgänger von FKA twigs selbst produziert und lotet ihr Sound-Universum vollkommen neu aus. Es entstand im Lauf der letzten 3 Jahre in London, New York und Los Angeles u.a. in Zusammenarbeit mit Nicolas Jaar. Die Beats und Arrangements des Albums spiegeln die turbulenten Zeiten von FKA twigs wider. Einige der Tracks klingen absichtlich verwaschen, fast erschöpft, in einer Art und Weise, die einen an Nick Cave & The Bad Seeds' Skeleton Tree erinnern mag. Neben Songs, die auf "LP1"s barocke Beat-Odyssee zurückgehen - zum Beispiel der Song "holy terrain", der Future featured - gibt es hier auch mehrere Tracks, bei denen Drums in den Äther übergehen und traditionelle Songstrukturen einem impressionistischen, kunstvollen Sound-Design weichen. In diesen Fällen ist Nicolas Jaars Beteiligung an dem Album am stärksten zu spüren.

play_circle_outline

voodoo jürgens

's klane glücksspiel

Release 8.11.2019

Neues Album mit dem gewohnten Wiener Schmäh. Austropop trifft experimentellen Rock und Schlager mit Retrocharme, schwarzhumorige Lyrik einen Urwiener Dialekt.

play_circle_outline

faber

i fucking love my life

Release 1.11.2019 (Vinyl am 8.11.2019)

Am 1. November 2019 erscheint das neue und zweite Faber-Album „I fucking love my life“. Es ist ein Album geworden, auf dem sich Faber mit einem hysterischen Lachen als präziser Chronist gesellschaftlicher und privater Notlagen präsentiert. So findet der Chansonnier zu aufrüttelnden, ergreifenden Songs wie der ersten Single, „Das Boot ist voll“.

Im dazugehörigen Video sehen wir Faber am Strand an einem Klavier sitzen und die apokalyptischen Reiter als Symbol für menschliche Verfehlungen. Am Ende versinkt die Sonne blutrot in einem Meer, in dem Menschen sterben. Es geht um die Ignoranz und den Zynismus in uns allen.

play_circle_outline

michael kiwanuka

kiwanuka

Release 1.11.2019

Aufgewachsen im Londoner Norden, griff Michael im Alter von sechzehn Jahren erstmals zur Gitarre und komponierte eigene Rock-Songs. Nur durch Zufall stolperte der Brite mit ugandischen Wurzeln in einer beigelegten CD eines Musikmagazins über eine alte Akustikaufnahme von Otis Redding, die seinen musikalischen Werdegang maßgebend verändern sollte. Nach zwei eindrucksvollen Alben, nach denen er sich jeweils aus der öffentlichkeit zurückzog, steigt er jetzt zum Glück aller Soul-Fans ein drittes Mal wie ein Phoenix aus der Asche!

play_circle_outline

schizophonics

people in the sky

Release 1.11.2019

San Diegos heißester Dreier meldet sich zurück mit neuem Album. Produziert von Dave Gardner (Hot Snakes, RFTC), überschlagen sich ihre neuen fuzzigen RnR-Nummern ebenso grandios wie schon auf dem genialen 2017er Debüt. MC5 und Stooges stehen derweil ebenso Pate wie der Godfather of Soul, James Brown, himself. Herrlich primitive RnR-Rhythmik und todgeil knarzige Gitarrensoli treffen auf souligen Neo-Garage-Sound - Ghetto Ways und Gories springen einen auch diesmal wieder sofort an. Das wirkt manisch und schweißtreibend und macht verdammt nochmal einen Höllenspaß!

play_circle_outline

cigarettes after sex

cry

Release 25.10.2019

Auch als Tape erhältlich (CHF 19.90)

Wer sich als Band Cigarettes After Sex nennt, hat vermutlich wenig Angst davor, dass seine Musik in die Schublade der schlüpfrigen Schlaflieder gesteckt wird. Wie der Name nahelegt, macht die US-amerikanische Band um den Songwriter Greg Gonzalez verträumten Ambient-Pop. Schwebende Gitarren, die sich in sphärische Weiten ausbreiten, eine Rhythmusgruppe, die sich in Zurückhaltung übt sowie zarter, nahezu androgyner Gesang bilden das Grundgerüst ihrer Klangwelt. Hiermit haben sie seit ihrer Gründung im Jahr 2008 mit zwei EPs, verschiedenen Singles und dem selbstbetitelten Debütalbum so manch knutschendes Pärchen in den Schlaf gewiegt.

Nun haben Cigarettes After Sex ihr zweites Album „Cry“ angekündigt. Da Gonzalez gewöhnliche Studios nicht mag, hat es ihn für die Albumaufnahmen diesmal nach Mallorca verschlagen. Musikalische Unterstützung bekam er von Drummer Jacob Tomsky, dem Bassisten Randy Miller und Keyboarder Phillip Tubbs. Der erste Vorbote „Heavenly“ wurde nun veröffentlicht. Der Song erinnert an romantische Pop-Schnulzen der 50er- und frühen 60er-Jahre. Anschwellende Gitarren und sanft dröhnende Synthies geben Raum für Liebesbekundungen: „I‘m giving you all my love.“

play_circle_outline

düsseldorf düsterboys

nenn mich musik

Release 25.10.2019

Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti von International Music haben ja schon länger eine zweite Bandidentität, die mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an Orgel und Klavier auf einem ziemlich genialen Debütalbum an den Start geht und Folkmusik amerikanischer Prägung und Patchuli-geschwängerten 60s-Psychedelic-Akustikfolkrock mit deutschen Texten in den Rauchersalon bringt. Kippen sind zweifellos ein Lieblingsthema in den Texten der beiden Düsseldorf Düsterboys, die Peter und Pedro gerne auch mit mehrstimmigen Parts zum Besten geben und die in Verbindung mit der entspannten Retro-Stimmung des Albums und den augenzwinkernden, ausgeschmückt formulierten, originellen bis humorvollen, manchmal eine irre Wendung nehmenden Texten eine einzigartige Stimmung ergeben. Wahnsinnig gut von Produzent Olaf O.P.A.L. in Szene gesetzt. Vor allem auch dann, wenn sich gelegentlich ein paar Holzblasinstrumente zur Band dazugesellen.

play_circle_outline

FINK

bloom innocent

Release 25.10.2019

Finks siebtes Studioalbum wurde zusammen mit Flood produziert. Das Album wurde auf acht Spuren aufgenommen, welches von zartem Klavier, ohrenbetäubender Gitarre und Finks souliger, holziger Stimme strahlt. "Bloom Innocent" wurde größtenteils in Finks Heimstudio in Berlin aufgenommen, mit einem Verbündeten, der ihm in London zur Verfügung stand: The Flood, einer der weltweit größten Plattenproduzenten!

play_circle_outline

simon joyner

pocket moon

Release 25.10.2019

Simon Joyner aus Omaha ist nicht weniger als einer der relevantesten Songwriter des nordamerik. Kontinents, dessen Gespür für eigenwillige Poesie und transzendierte Americana seine vorwiegend ruhigen Songs zu Songs besonderer Güte macht. Seine anschmiegsame, warme Stimme phrasiert in lakonischer Phrasierung und jedes seiner unzähligen Alben zeichnet ein seltsames Amerika aus der persönlichen Perspektive. Sein 14. Full-Length gehört zu seinen gebrochensten und melancholischsten Werken: subtil akustisch weichgezeichnet mit raumgreifender, leiser Band erinnert er an Leonard Cohen, frühe Lampchop und Will Oldham. Eines seiner besten Alben.

play_circle_outline

sunn o)))

pyroclasts – Ltd.-Pink colored Vinyl-Edition

Release 25.10.2019

Nach "Life Metal" im April erscheint am 25.10. mit "Pyroclasts" der "meditative" Nachfolger! "Pyroclasts" wurde von Stephen, Greg, T.O.S., Tim Midyett, und Hildur Gudnadotti zusammen aufgenommen. Steve Albini ist erneut als Produzent verantwortlich

play_circle_outline

bantou mentale

bantou mentale

Release 18.10.2019

Bantou Mentale schreibt die Codes der afrikanischen Musik neu - ihr Debütalbum glänzt mit seinem urbanen rohen Club Sound und coolen Vibes. Ein dunkles, donnerndes Kinshasa trifft auf die Pariser Klangwelt. Ekstatischer Gesang, gebrochene Beats, Bässe und Vollgas-Energie. Bantou Mentale sind eine vierköpfige Gruppe von akustischen Wegbereitern die mit dem gleichlautenden "Bantou Mentale" ein fulminantes Debütalbum veröffentlicht hat. Es ist zu gleich die Erfüllung ihres lang gehegten Traums: eine afrikanische Band zu gründen - dreiviertel der Band stammen aus der DR Kongo - die das Gewicht und den Charakter von messerscharfen Club Beats hat. Der Bantou Mentale Sound ist weder traditionell noch glattgeleckt und stylish, vielmehr bringt die Band etwas Rohes, Offenes in die Welt. Da liegt etwas Tiefes hinter der Freude und dem Schmerz, hinter den Engelschören, dem funky Lowdown-Bass, den kratzenden Gitarren und dem wunderschönen Schmutz. Es ist alles da in dieser Musik: ein fröhliches, grenzenloses Up-cycling aller urbanen Stile, die Paris, London, New York, Kinshasa zu bieten haben - kombiniert zu etwas völlig Neuem.

play_circle_outline

various

desert sessions 11 & 12

Release 25.10.2019

Josh Homme war mit Kumpels wieder im Rancho de la Luna und bläst jetzt Part 11 und 12 durch die Mojavewüste! 1997 zog sich Josh Homme (Queens of the Stone Age) mit einer handvoll Freunde in die Wüste von Joshua Tree, CA, zurück, um den Ablenkungen und Annehmlichkeiten des Alltags zu entfliehen. Was als lockere Schreib- und Aufnahmesession unter Freunden begann, ist inzwischen zu einem legendären Projekt geworden: dem längsten Mixtape der Welt! In zwei Dekaden entstanden so nunmehr 12 Desert Sessions und zeigen dabei einige Musik-Ikonen, die aus ihren Komfortzonen heraus kommen um einige der aufregendsten Songs ihrer Karriere zu kreieren. Fast sechzehn Jahre seit dem Erscheinen des letzten Teils wird Desert Sessions nun im Oktober endlich mit zwei atemberaubenden neuen Kapiteln fortgesetzt. Vols. 11 & 12 wartet dabei mit Kollaborationen von Billy Gibbons (ZZ Top), Les Claypool (Primus), Stella Mozgawa (Warpaint), Jake Shears (Scissor Sisters), Mike Kerr (Royal Blood), Carla Azar (Autolux), Jack White), Matt Sweeney (Chavez), David Catching (Mitbegründer des Studios Rancho De La Luna), Komiker Matt Berry (What We Do in the Shadows), Töôrnst Hülpft und Newcomerin Libby Grace auf.

play_circle_outline

swans

leaving meaning – 2CD

Release 25.10.2019

Das fünfzehnte Studioalbum und das erste nach der Bekanntgabe der Auflösung der Band in ihrer letzten Formation (nicht zu verwechseln mit Auflösung der Band selbst). Geschrieben und produziert von Michael Gira, enthält das Album Beiträge von aktuellen und ehemaligen Swans-Musiker*innen, Mitgliedern von Angels of Light sowie Anna und Maria von Hausswolff, Ben Frost, The Necks, Baby Dee, Jennifer Gira und anderen.

play_circle_outline

patrick watson

wave

Release 18.10.2019

Bei Watson verschwimmen die Grenzen zwischen Neoklassik und akustischem Songwriting innerhalb einer unter die Haut gehenden Intimität, die auf dem 6ten Album auf Opulenz zugunsten Bescheidenheit verzichtet. Überschattet vom Tod seiner Mutter, dem Abschied des langjährigen Band-Schlagzeugers und der Trennung Patricks und seiner Frau, bewegt sich das Album in durchweg melancholischer Stimmung und erkundet teilweise Neuland mit einem breiter angelegten Instrumentarium. Perlendes und impressionistisches Klavier, Orchesterinstrumente-Sounds, aber auch etwas Electronic dank teils verrückter Synth-Sounds und nach wie vor auch klassische Akustik-Folkgitarre gehören zu den von Watson verwendeten Mitteln, um mit seiner einzigartigen (Kopf-) Stimme von einem dunklen Ort des Verlustes zu einem Ort der Hoffnung und Magie und neuen Liebe zu gelangen.

play_circle_outline

Mark lanegan

somebody's knocking – Ltd.-Blue Vinyl 2LP-Edition

Relwase 18.10.2019

Der Mann mit den Dämonen in der Stimme gehört zu den "hardest working persons" der Szene, der sich noch nie vor Experimenten gescheut hat. Die Urgewalt seiner überwältigenden Dunkelheit funktionierte bereits überzeugend auf dem 80s-Wave-inspirierten "Gargoyle". Konsequenterweise taucht er hier noch tiefer in den unterkühlten, raumgreifenden Klangstrudel von Wave, Postpunk und Gothicrock ein. Schwere Gitarren sind passé, sind verzahnten, mit Delay arbeitenden Stromlinienformen gewichen, die nur selten in monolithische Sisters Of Mercy-artige Rock-Ungetüme ausarten. Lanegan ergeht sich bevorzugt mit hörbarer Experimentierfreude in schummerigen, kristallklaren Synthiepop/Waverock-Kathedralen mit Keyboards und Drum-Machines, die jeglichen Blues vermeiden, sondern seinen kratzigen Bariton für abgrundtiefe Vocals und ebensolche Texte nutzen. Ein intensiver, guter Songzyklus, der einige Klassiker abwirft und dem die monochrome Grauschattierung der düsteren 80er kongenial zu Gesicht steht. Eine Tour de Force durch Lanegans Seele, mit solchen Dramen wie dem sperrigen Opener "Disbelief Suspension" a la´ New Order, Gothrock-Tragödien wie "Dark Disco Jag" oder der Hymne von "Penthouse High" bei Depeche Mode. Überzeugender als der Vorgänger.

play_circle_outline

refused

war music

Release 18.10.2019

Neues, fünftes Album der legendären Hardcore/Punk-Band aus Umeå, Schweden. Refused verfolgen weiter ihre politische und musikalische Philosophie mit aller Konsequenz und größtmöglicher Haltung:

play_circle_outline

corridor

junior

Release 18.10.2019

Auch als Tape erhältlich (CHF 19.90)

Mit "Junior" haben Corridor aus Montreal das schillerndste, unmittelbarste und originellste Album ihrer jungen Karriere gemacht: 39 Minuten mit hervorstechenden und sich blitzschnell wieder zurückziehenden Gitarren, spiralförmigen Gesangsharmonien und der goldenen Nostalgie eines Sonntagnachmittags. Das Album enthält die Singles "Topographe", "Grand Cheval", "Pow", "Domino" sowie den Titeltrack und wurde von Emmanuel Éthier produziert, von Samuel Gemme arrangiert, anschließend von Éthier und Gemme in Montreal in den ReelRoad Studios gemischt und von Josh Bonati bei Bonati Mastering in New York gemastert. "Junior" ist das dritte Album der Band. Diesmal erlaubten sich Dominic Berthiaume (Gesang/Bass), Julian Perreault (Gitarre), Jonathan Robert (Gesang/Gitarre/Synth) und Julien Bakvis (Schlagzeug) keine Nachsicht. Die Band hatte sich vorgenommen, alle zwei Jahre ein Album zu veröffentlichen, und für "Junior" war ein Blitz erforderlich. "Wenn du im Herbst etwas veröffentlichen willst, brauchen wir die Master bis zum 10. Mai", hatte das Label Sub Pop sie gewarnt. Der Winter war bereits in seinen letzten Zügen: Am 1. März gingen Corridor ins Studio, Mitte April kamen sie heraus. "Junior" ist spektakulär. Ein Sänger, zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug: Die Zeitlosigkeit des Setups unterstreicht die Zeitlosigkeit des Sounds, ein Rock'n'Roll, der von jedem der letzten sechs Jahrzehnte stammt - Punk und Pop, Psych und Jangle, Tagtraum und Ohnmacht. Das ist Musik, die muskulös, aufregend und voller Liebe ist, ihre Gitarrenriffs sind eine Art Medizin. Während ihr bisheriges Schaffen manchmal überfüllt erscheinen könnte, zwanzig Ideen zum gleichen Song, ist das neue Werk hypnotisch, destilliert. Vielleicht entspringt die Magie der Band ihren genialen Haken, ihrer topasgefärbten Vision. Vielleicht ist es die Eleganz von Québecs aufständischer Underground-Szene oder die Kameradschaft von Robert und Berthiaume, die seit ihrem 14. Lebensjahr zusammenspielen. Vielleicht ist es ihr Name - ein Flur, der mit einem Torero gekreuzt wurde. Wahrscheinlich ist es all das und nichts davon: "Junior" ist eine Freude, ein eiliges Wunder. Dieses Album dauert 39 Minuten; jeder Tag hat 24 Stunden; du kannst es 36 Mal vor morgen hören.

play_circle_outline

lightning bolt

sonic citadel

Release 18.10.2019

Das US-amerikanische Noise-Rock-Duo nimmt schon seit 25 Jahren einen wesentlichen Einfluss auf die internationale Underground-Szene und das nicht nur in musikalischer Hinsicht. Für ihr neues 7. Album haben der Bassist Brian Gibson und der Schlagzeuger Brian Cippendale ein Wagnis vollbracht und einige der 'Verzerrungsmasken' entfernt, um die nackten und rohen Formen ihrer Musik zu offenbaren. Gibson stellt bei seinem virtuosem Bass-Spiel noch mehr Melodie als Rhytmus in den Vordergrund, und die schwindelerregende Wut von Brian Chippendales Schlagzeug verwandelt sich von ursprünglichen Mustern in desorientierende Break-Beats, während sein verzerrter, geloopter und widerhallender Gesang mehr Melodie in das Chaos einbringt. Inmitten des Kampfes gibt es seltsam schöne Fetzen von Popsongs, die im Kern von jedem Lightning Bolt Song zu erkennen sind

play_circle_outline

clipping.

there existed an addiction to blood

Release 18.10.2019

Auch als Tape erhältlich (CHF 19.90)

Das vierte Album von Clipping und ihr drittes für Sub Pop. Es ist der Nachfolger des von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeiertes Album ,Splendor And Misery" aus dem Jahr 2016. ,There Existed An Addiction To Blood" enthält die Singles ,Nothing Is Safe", ,Blood Of The Fang" und ,La Mala Ordina" (Feat. Benny The Butcher, Elcamino, The Rita), die von Clipping produziert, von Steve Kaplan gemischt und von Dave Cooley bei Elysium Masters in Los Angeles gemastert wurden. Das Album enthält auch Gastbeiträge von Ed Balloon, La Chat, Counterfeit Madison und Pedestrian Deposit. ,There Existed An Addiction To Blood" ist Clippings Interpretation eines neuen Rap-Splitter-Genres unter Zuhilfenahme ihrer einzigartigen Lupe. Clipping wenden sich auf dem neuen Werk intensiv dem Horrorcore zu, eines bewusst absurden und kreativ bedeutsamen Subgenres, das Mitte der 90er Jahre blühte. Einige der bemerkenswertesten Pioniere hießen Brotha Lynch Hung und Gravediggaz, aber es umfasst auch bahnbrechende Werke der Geto Boys, Bone Thugs-N-Harmony und die nahezu vollständigen Veröffentlichungen des klassischen ,Memphis cassette tape rap". Der wahrscheinlich subversivste und experimentellste Rap hat sich oft als ,Alternative" zu konventionellen Sounds präsentiert, aber Clipping verzerren das Ganze respektvoll in neue Konstellationen. ,There Existed An Addiction To Blood" absorbiert die hyper-gewaltigen Horror-Symboliken der Murder Dog-Ära, stellt sie aber in einem neuen Licht dar: immer noch dunkel getönt und düster, aber in einem seltsameren und lebendigeren Farbton. Wenn der traditionelle Horrorcore mit ,Blacula", dem populären Blaxploitationsfilm-Klassiker aus den frühen 70er Jahren, verwandt war, so ist das neue Output von Clipping analog zu ,Ganja & Hess", dem blutrünstigen Kultklassiker von 1973, der als unbesungenes Wahrzeichen des schwarzen Independent-Kinos gilt, dessen Score von Sam Waymon, Clipping als Inspiration zum Titel des Albums diente und auch Samples auf dem Track ,Blood Of The Fang" lieferte.

play_circle_outline

pj harvey

all about eve

Release 18.10.2019

Die von Ivo Van Hove produzierte Adaption des 1950 erschienenen oscarprämierten Films wird derzeit im Noel Coward Theatre in London aufgeführt. PJ Harvey war für die musikalische Untermalung des Stücks zuständig. Das 14 Tracks umfassende Album enthält 10 Original-Instrumental-Stücke, zwei neue Songs und die zwei PJ Harvey Demo-Songs "The Sandman" und "The Moth". Gesungen werden zwei der von der britischen Alternative-Rock-Ikone komponierten Stücke von den Darstellerinnen Gillian Anderson und Lily James. Über den Soundtrack wurde bei nationalen wie internationelen Musikmedien berichtet: Visions.de, heavypop.at, pitchfork.com, stereogum.com, nme.com, etc.

play_circle_outline

battles

juice b crypts

Release 18.10.2019

Die Synapsen vibrieren wieder. Keine Angst vor Reizüberflutung und dafür maximale Originalität ist die Devise nicht nur bei jedem der genialen Liveauftritte der New Yorker. Auch das 4te Album bietet wieder eine volle Breitseite und wartet mit überraschenden Ideen und Wendungen auf, auch wenn es diesmal in Duo-Besetzung von Ian Williams (Keyboards, Gitarre, Electronics) und dem genialen Schlagzeuger John Stanier eingespielt und aufgenommen wurde - zusammen mit dem Produzenten Chris Tabron (Trash Talk, Beyoncé, Mobb Deep, Ratking). Klassische Kategorien spielen sowieso keine Rolle angehörs der hochenergetischen wie futuristischen Songs, die weder vor atonalen Momenten oder verschachtelte Arpeggien zurückschrecken, die auf einem Elektron Octatrack-Sampler entstanden, dazu kommen um etliche Tonhöhen verschobene Akkordfolgen, Beats in Sechzehnteltakten und allerlei Schrägheiten. Als Gäste beteiligt waren u.a. Xenia Rubinos, Shabazz Palaces, tune-Yards oder die New Yorker No-Wave-Legende Sal Principato (Liquid Liquid) bei dem großartigen, nach vorne gehenden Banger "Titanium 2 Step".

play_circle_outline

kim gordon (sonic youth)

no home record

Release 11.10.2019

Erstes Soloalbum der ehemaligen Sonic Youth Bassistin und Sängerin! "No Home Record" entstand im Sphere Ranch Studio in Los Angeles in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Justin Raisen (Angel Olsen, Charli XCX) und leiht sich den Titel beim gleichnamigen Film von Chantal Akerman. Das Album ist dabei gleichzeitig Rückkehr und Aufbruch. Denn als Gordon in den frühen 1980igern anfing Musik zu machen nutzte sie eine Gitarre, einen Drum Computer und Lyrics, die sie aus Anzeigen-Ausschnitten aus Magazinen zusammensetzte. "No Home Record" entstand nun mit ähnlichen Zutaten, sowohl was die Form, als auch das Konzept dahinter anbelangt. So singt Gordon im von Shawn Everett produzierten Song "Cookie Butter" über einem metallischem Regentropfen-Beat: "You fucked / You think / I want / You fell." Der Song entwickelt sich weiter, baut sich auf, wird hektisch und bestimmt, bis er Erlösung in den Zeilen "Industrial metal supplies / Cookie butter," findet. Gleichzeitig illustrieren diese Zeilen Gordons Perfektion, in ihren Lyrics Kulturkritik mit ihrem ganz eigenen Humor zu verschmelzen. Von Anfang bis Ende ist "No Home Record" eine Expedition ins Unheimliche - denn Gordons Musik hört man nicht, man erfährt und erlebt sie.

play_circle_outline

dead south

sugar & joy

Release 11.10.2019

Eine Rockband ohne Drummer, eine Bluegrass-Band ohne Geiger! Für die vier Gentlemen THE DEAD SOUTH aus Regina, Saskatchewan spielt es keine Rolle, was sie für Instrumente spielen, sondern wie sie ihre Instrumente spielen. Ihre Kombination aus Cello, Mandoline, Gitarre und Banjo hat alle Markenzeichen einer Band, die vergangene Zeiten beschwört, aber auch auf ihrem dritten Album "Sugar & Joy" verstehen es THE DEAD SOUTH, moderne Elemente verschiedenster Stile in ihren Sound einzubinden, der sie doch so unverwechselbar macht.

play_circle_outline

blind butcher

piss me a rainbow

Release 11.10.2019

Zum dritten Mal beweisen uns Christian Aregger und Roland Bucher, dass sie wahre Hexer sind: "Piss Me A Rainbow", das neue Album von Blind Butcher, ist ein betörendes Elixier aus spektralem Wahnsinn, phänomenalem Leichtsinn und optimistischem Irrsinn. Die Lieder trippen und dribbeln, rotzen und protzen, kitzeln und witzeln. Inspiriert sind sie von Themen, die Welt und Menschheit bewegen, wie Liebe, Science Fiction, die Augenbraue oder Neurodermitis... Der Stilpapst hat Pause, denn Blind Butcher zeigen: Anything goes, wenn man locker bleibt. Ja, man kann es drehen und wenden, wie man mag, aber dafür, dass Blind Butcher immer nur der Nase nach gehen, sind sie unverschämt trittsicher!

play_circle_outline

big thief

two hands

Release 11.10.2019

Nur ein halbes Jahr nach dem exzellenten "U.f.o.f."-Album erscheint als eingeständiges Werk das bereits 5.Album der so relevanten Indiefolkrock-Band aus Brooklyn. Eingespielt in der Wüstegegend um El Paso öffnet sich die Band einer psychedelischeren Klanglandschaft, was auch die 1. Auskopplung von "Not" mit seinen 6 hypnotischen min. zeigt.

play_circle_outline

kadavar

for the dead travel fast

Release 11.10.2019

Erinnerst du dich an die letzte Szene von "The Fearless Vampire Killers"? Die mit Professor Abronsius in seiner Kutsche, der nicht weiß, was er aus dem Osten mitbringt? 50 Jahre später tat Kadavar genau dasselbe. Sie wagten sich nach Osten - und brachten etwas mit: Eine gotische Horrorgeschichte verwandelte sich in Doom Rock. Mit einer ausgesprochen morbiden Wendung entdeckt das Trio seine dunklen Wurzeln und definiert ein für allemal seine einzigartige Mischung aus Retro-Rock, Doom und Proto-Metal. Mit dem treffenden Titel "For The Dead Travel Fast", nach dem deutschen Gothic-Poeten Gottfried August Bürger, ist ihre fünfte Platte eine gefährliche Reise in das Land der Toten, ein Streifzug durch die trostlosesten Winkel unseres Geistes. Eine schwere, langsame, pulsierende Kraft aus Gitarre, Bass und Schlagzeug, die durch gruselige Synths und Erzählungen, die an den viktorianischen Todeskult erinnert, bereichert wird. Achtung, Kadavar sind pechschwarz geworden!

play_circle_outline

elbow

giants of all sizes

Release 11.10.2019

Auch das 9te Album der britischen Band kommt einer Reise mit unterschiedlichen Stationen gleich. Elbow´s Songwriting lebt vom Spiel mit memorierten retroesken Elementen, um die sie gerne kunstvolle Songs winden wie z.b. bei "Doldrums". Das Spiel mit Nostalgia führt über die Hinzunahme moderner Produktionsmittel und gelegentlich verwendeter Indietronica-Ideen, orchestraler Elemente oder kreisender Motorik im Zusammenhang mit dem charismatischen Unter-die-Haut und Über-den-Wolken-Gesang von Guy Garvey zu einer anschmiegsamen Unvergleichlichkeit, auch weil Elbow zwar mit Art-Pop flirten, aber genauso emotionalisieren mit ausladender wie romantisch nachhallender musikalischer Optik.

play_circle_outline

allah-las

lahs

Release 11.10.2019

Die Allah-Las aus LA transportieren Freiheit, Mut und Melancholie – man denkt an laue Sommernächte am Strand und fühlt sich in die Zeit der 60er Jahre zurückversetzt. Im September 2012 erschien das selbstbetitelte Debutalbum der Allah-Las. Schon 2008 hatten sich Miles Michaud, Pedrum Siadatian, Matt Correia und Spencer Dunham im größten unabhängigen Plattenladen weltweit, dem Amoeba Music in L.A., kennengelernt, als sie dort zur gleichen Zeit arbeiteten. Schnell entstanden im heimischen Keller die ersten Songs, mit denen die Band in und um Los Angeles auch live zu hören war. So wurde der Singer/Songwriter Nick Waterhouse auf die Allah - Las aufmerksam. Er war von ihrem Sound so angetan, dass er der Band kurzerhand zu ihrem Debutalbum verhalf und sie Ende 2012 mit auf seine Europatour nahm.

play_circle_outline

blood orange

angel's pulse

Release 4. Oktober 2019

Der Nachschlag zum 2018er Werk "Negro Swan", mit illusteren Gästen, komplett in Eigenregie von Dev Hynes produziert. Dev Hynes entläßt ein Mixtape in die Freiheit und füllt es mit reinster Wonne! Man könnte es Ausschussverwertung nennen, besser aber einen grandiosen Epilog zum letztjährigen Negro Swan.

play_circle_outline

seeed

bam bam

Release 4.10.2019

Die Singles "Ticket" und "Lass Sie Gehn" sind grossartige Vorboten und lassen auf ein erneut bahnbrechendes neues Album hoffen!

play_circle_outline

tommy vercetti

no 3 nächt bis morn

Vinyl ausverkauft!

Neun Jahre sind vergangen seit Tommy Vercettis fulminantem Debut «Seiltänzer», das vielen als der Meilenstein des Schweizer Rap gilt und auch über Genre-Grenzen hinaus Wirkung zeigte – nicht zuletzt mit dem Berner Literaturpreis. Der Rapper war seither nicht untätig: mit seinem Partner Dezmond Dez hat er als Glanton Gang die Hauptbühnen des Frauenfeld- und Gurtenfestivals bespielt, mit der Formation Eldorado FM die obersten Chartplätze belegt, und zuletzt die Polarlos EP mit Ruck P veröffentlicht.

Das neue Album stellt sich die zentrale Frage, ob Musik in der Gesellschaft noch eine befreiende Rolle spielen kann, oder präziser: wie sich quer zur düsteren Zeit und zur zynischen oder dann realitätsfliehenden Popkultur ein hoffnungsvolles Bild der Zukunft malen lässt. Dieser Anspruch gilt auch live, weshalb Vercetti sein Werk im Dachstock der Reitschule mit einer hochkarätigen sechsköpfigen Band tauft. Hierbei dürfen natürlich auch Dezmond Dez und der Albumproduzent Pablo Nouvelle nicht fehlen.

play_circle_outline

prader & knecht

you'll figure it out – Vinyl-Release

Release 4. Oktober 2019

Auf ihrem dritten Album «You'll Figure it Out» feiern Prader + knecht auf 14 fesselnden Songs Diversität und Spiellust. Das Duo hat mit neun Gastmusiker*innen zusammengearbeitet und viel Wert darauf gelegt, ihre Musik weiterzuentwickeln und verschiedene Genres einfliessen zu lassen. Das Resultat ist eine erfrischende Mischung aus Folk und Indie mit Nuancen von Elektronik, Garage und Alternative. Ein grosses Kunstwerk: Eigenwillig, ausdrucksstark und richtungsweisend.

play_circle_outline

girl band

the talkies

Release 27.9.2019

Dublins vielleicht wichtigste Band des aktuellen Postpunk-Revivals, die den Stein des Anstoßes ins Rollen brachte und auf deren Spuren vielfältig gefolgt wurde und wird, vermeldet ihr neues Album. So dissonant und klaustrophobisch wie eh und je, möglicherweise sogar etwas mehr, schneiden sich die neuen Stücke in unser Fleisch und versprühen dabei eine enorme Kälte, die durch abwesenden, wahnhaften Vocalstyle und schmerzende Noise-Elemente besticht. Hätte der Gitarrist nicht hier seine Berufung gefunden, wäre er wohl Chirurg geworden - ein wahnsinniger, der mit präzisen Schnitten Stücke aus den Hirnen seiner Opfer schneidet. Ein musikalischer Leckerbissen irgendwo zwischen der Essenz der Swans, The Fall und unseren schlimmsten Albträumen von Einsamkeit, Unrast und Manie.

play_circle_outline

wives

so removed

Release 4.10.2019

Von Zigarettenrauch und Whiskey durchzogenes, scharf produziertes Debutalbum des aus Queens, NYC stammenden Quartett, auf dem sich der nöhlende Ungeist eines Mark E. Smith bei der Art des Gesangs genauso widerspiegelt wie die Qualität des direkt in die Blutbahn gehenden, gleichzeitig ungelenken wie eleganten Songwritings der frühen Pixies und das griffige Noise-Appeal von Sonic Youth. Denn die Melodien und die Nachhaltigkeit des Songs stehen trotz einer rauhen Umgebung im Vordergrund bei der Band aus der New Yorker DIY-Szene, die auch bei schnelleren Punk-Songs mit gnadenlosem Gitarrenanschlag die Kontrolle genauso wenig verliert wie bei den stoischeren, repetitiveren Songs, in denen der Sänger in seinem Lament den Kampf gegen die täglichen Ängste und die urbane Entfremdung Bahn bricht.

play_circle_outline

die realität

bubblegum noir

Release 4. Oktober 2019

Was wir hier erleben, ist das Aufschlagen einer Band zum sofortigen Schockverlieben: Ein Trio-Trio, bestehend aus drei Typen, die man schon immer mal seinen Eltern vorstellen wollte: ein nasal grummelnder Sänger im Sakko, ein Multi-Instrumentalist in quietschiger Manga-Klamotte und ein hundscooler Bassist, von dem nicht gesichert überliefert ist, ob er wirklich Bass spielen kann. Großenknetener Grünkohl trifft Kölner Kraut. Yeah! Die realität heißt natürlich nicht umsonst so: Es geht hier um die ganz großen Themen. Schon auf ihrer Debütsingle "Nur die Realität", einem irrwitzigen Kraut-Pop-Monster, legten sich die drei Schülerpraktikantinnen des Dark Rock mit dem größten aller Gegner, der Realität höchstselbst, an: "Hier am Ende der Schönheit, am Anfang der Welt / Stehn wir mit leeren Koffern und mit Herzen voller Geld", singen sie. Dazu heult und dröhnt es, als tanzte Dario Argento mit den 39 Clocks in der Dark-Folk-Disco. Auf "Bubblegum Noir" verbinden sich nun der kauzige Eigensinn von Trio mit dem epischen Tuckern von Can und dem eleganten Noise der Flaming Lips. Die drei Schepperköpfe der Kölner Schule bieten alles auf, was dem Connaisseur freifliegender Irrsinns-Popmusik lieb ist: Sonic-Youth-Feedbacks und Wave-Bässe, Mellotrone und Shoegaze-Klangwände, Dubs und Tape-Delays, Congas und Bongos, Klaviere und Rumbanüsse, Flexa- und Otamatone, honigsüße Melodien und grotesken Krach. Doch bei aller weirdness geht es hier vor allem um eins: Songs, die man jetzt und hier als Soundtrack für den Kampf gegen die Ekligkeiten der sogenannten Wirklichkeit braucht. Denn natürlich geht es um Leben und Tod!

play_circle_outline

city and colour

a pill for loneliness

Release 4.10.2019

Nach vier Jahren Pause kommt das neue Album von Sänger Dallas Michael John Albert Green (aka City and Colour), auch bekannt als ehemaliges Mitglied von Alexisonfire. Der Kanadier ist mittlerweile weltweit bekannt und hat unter anderem den Song "You And Me" mit Pink veröffentlicht. Das Album wurde von Jaquire King (Kings Of Leon, Tom Waits, Modest Mouse, Norah Jones und anderen) produziert & gemischt und von Emily Lazar (Beck, Coldplay, Dolly Parton, The Chainsmokers und anderen) gemastert.

play_circle_outline

temples

hot motion

Release 27.9.2019

Ihr Debutalbum "Sun Structures" ist ein Klassiker, der Nachfolger war eine ambitioniert gemeinte Enttäuschung. Auf dem 3ten Album ist der Geist des Debutalbums greifbarer als auf dem Vorgänger, die young british psychedelics bewegen sich aber nach wie vor in einer kreativ, blumig und eindrucksvoll ausgestalteten Space-Pop- Welt, die sie raffiniert und progressiv erschliessen. Bestechend der Drumsound und die in alle Ecken mit Schichten ausgestalteten Arrangements, auffällig die Orchestersounds, die sich unterschwellig in unterschiedlichen Ausgestaltungen innerhalb der Songs angesiedelt haben. Retroesker Psychedelic-Pop in ähnlicher Kerbe wie Tame Impala, mit denen sie eine hörbar immer wieder zutage Zuneigung zur Harmonik skandinavischen Psyche-Rocks teilen.

play_circle_outline

opeth

in cauda venenum – Ltd.-Edition 2CD / Ltd.-Picture-Disc Vinyl

Release 27.9.2019

Wenn es eine Band gibt, die im Laufe ihrer Karriere schon mehrfach bewiesen hat, wie wenig sie auf Konventionen gibt, dann sind das die schwedischen Prog-Metaller von Opeth. So überrascht es im Grunde genommen nur sehr wenig, dass sie auch auf ihrem dreizehnten Album nicht dazu bereit sind, irgendwelche Kompromisse einzugehen. Stilistisch bleiben sie zugegebenermaßen auf dem selben Terrain, das sie schon mit ihren drei letzten Alben so erfolgreich beackert haben. Das Album wird als internationale Version mit englischem Gesang und als schwedische Version mit schwedischen Texten erhältlich sein, dabei wird die Band nicht müde zu betonen, welches die "richtige", die einzig wahre Version ist. Das Erstaunliche daran ist aber vor allen Dingen, wie gut die schwedische Sprache hierbei funktioniert - auch wenn man nicht ein einziges Wort versteht.

play_circle_outline

e-l-r (ELR)

maenad

Release 27.9.2109

Auch als Tape erhältlich (CHF 22.90)

Mit ihrem Debütalbum "Mænad" entwerfen die Schweizer Post-Doomer E-L-R musikalische Panoramen aus einem frischen Blickwinkel. Bassistin I.R. und Gitarristin S.M., die beide auch singen, sowie Schlagzeuger M.K. gelingt eine stimmungsvolle, schwere und berauschende Mischung, die zugleich vertraut und unverbraucht klingt. Als Menschen sind E-L-R ihrer natürlichen Umgebung eng verbunden, als Gruppe zeichnet sie etwas Schamanisches und ein spirituelles Bewusstsein aus, das sie mit ihren Landsleuten Our Survival Depends On Us oder den folkloristischen Finnen Hexvessel eint. Als Gäste mit dabei Dool-Kopf Ryanne van Dorst, die in "Lunar Nights" singt, oder Colin H van Eeckhout von Amenra, mit denen E-L-R bereits tourten; er lieh seine Stimme "Above The Mountains There Is Light" und spielte im Intro zu "Glancing Limbs" Drehleier.

play_circle_outline

trentemöller

obverse

Release 27.9.2019

An dieses Album ging Anders Trentemöller mit dem methodischen Anspruch, sein Studio voll auszureizen und keine Rücksicht auf mögliche Live-Umsetzung zu nehmen. Auch wenn die typischen Signaturen zwischen Dream-Pop, New Wave und düsterem elektronischen Pop immer erkennbar sind, wagt sich Anders gerade bei den Instrumentals (die die Hälfte des Albums ausmachen) und in den ausladender gestalteten instrumentalen Parts weiter hinaus in experimentelle Gefilde, lässt Hall-Gitarren umSynth-linien kreisen und gerät dabei gerne auch mal in krautig-motorische Umgebungen mit dynamischen Verschiebungen ("Foggy Figures") oder er manövriert modulierte Synths, Noise und Gesangssamples wie bei "Trnt"). Das Album glänzt aber auch mit dunkel-erhabener Dream-Pop-Atmosphärik vor exzellent generierten elektronischen Hintergründen und verschwommenen Vocals (z.b. beim wunderschönen "Blue September") oder übt sich in herrlichem grau-schwarzen Gothic-Electro-Look mit Bläserdrones ("One last Kiss to remember"). Einige der eindrucksvollsten Songs, die Anders je geschrieben hat, finden sich hier. An den Vocals sind Lina Tullgren, Lisbet Fritze und jennylee von Warpaint zu hören.

play_circle_outline

angel olsen

all mirrors

Release 4.10.2019

Auch als Tape erhältlich (CHF 18.90)

Auch auf dem für Oktober angekündigten neuen Album „All Mirrors“ geht es nicht nur darum, sich in den eigenen Innenwelten zu verlieren, sondern, wie der Titel nahelegt, sich selbst ein Gegenüber zu sein. Der ursprüngliche Plan war es dabei, den Nachfolger von „Phases“ in zwei Ausfertigungen zu veröffentlichen. Einmal mit reduzierteren Versionen der Songs und zusätzlich mit aufwändiger produzierten Arrangements. Dass sich Olsen schließlich für die letztere Variante entschied, lässt schon der heute veröffentlichte Titeltrack des Albums erahnen. Flächige Synthesizer treffen hier auf dichte Streicherklänge. Von dem verträumten Americana-Folk-Sound scheint nicht mehr viel übrig.

play_circle_outline

wilco

ode to joy

Release 4.10.2019

Das neue Album soll dazu ermutigen, auch in den heutigen politisch düsteren Zeiten stets nach der Freude und dem Glück zu suchen und ihnen einen festen Platz in seinem Leben zu schenken. Einzigartige Rhythmuspfade mit minimalistischer Instrumentierung geben "Ode to Joy" seine musikalische Kontur. Die Texte sind aufmerksam, hoffnungsvoll, makaber, tolerant und abstrakt zugleich. Als Ergebnis des Songwriting- und Aufnahmeprozesses umfasst das Album "really big, big folk songs, these monolithic, brutal structures that these delicate feelings are hung on”, wie Tweedy uns erzählt. Glenn Kotches Percussions treiben die Musik dabei stets vorwärts, während Tweedys wohlüberlegte Worte die so freigelegten Pfade ausschmücken. Die rhythmisch gleichmäßigen, an einen Marsch erinnernden Drums tragen durch alle Songs auf "Ode to Joy" und geben gleichzeitig ein gewisses Gefühl des Trostes. Egal, ob wir unser Glück an dem Moment, in dem wir einen alten Pullover an unsere Brust drücken, an einem mitreißenden Gitarrensolo, der Menge digitaler Herzen unter unseren Fotos, einem Wattestäbchen im Ohr oder an etwas noch Größerem messen - Wilco möchte uns aufrichtig daran erinnern, dieses Gefühl laut und mit Stolz willkommen zu heißen.

play_circle_outline

deichkind

wer sagt denn das?

Release 27.9.2019

Deichkind setzen mit "Wer Sagt Denn Das?" ein dickes Ausrufezeichen und ziehen gängige, zeitaktuelle Klischees über Digitalisierung, Saufurlaube sowie Fakenews durch den Kakao und unterlegen diese mit einem freshen Beat: "Malle einmal jährlich / Immigranten sind gefährlich / Götter sind nicht sterblich / Dummheit ist nicht erblich". Das macht Laune auf das kommende Album.

Hier die zweite Single "wer sagt denn das"!

play_circle_outline

diiv

deceiver

Release 4.10.2019

3tes Album von Zachary Cole Smith & Co! Soundtrack zur ganz persönlichen Wiederbelebung unter dem hohen Gewicht einer metallischen Katharsis, unterstützt von kernigen Gitarren und gesanglichen Spannungen, die fast zusammenbrechen, aber nie ganz. Produziert mit Sonny Diperri (My Bloody Valentine, NIN, Protomartyr), dessen Präsenz die Klangpalette dramatisch erweiterte und sie reicher und voller als je zuvor machte.

play_circle_outline

Moon Duo

stars are the light

Release 27.9.2019

Der Nachfolger der zweiteiligen Erforschung des Transzendentalen - "Occult Architecture Vol. 1 & 2" (2017) - ist das mittlerweile siebte Album der in Portland ansässigen Psychoanalytikerin Sanae Yamada und Ripley Johnson. Es markiert eine Progression in signifikant neuem Terrain und versucht, das Abstrakte und Metaphysische mit dem Körperlichen und Terrestrischen zu synthetisieren. Das Album hat eine klangliche Körperlichkeit, die gleichzeitig vorantreibend und wellenförmig ist; es stellt den Tanz in das Zentrum eines ausgedehnten Knotenpunktes, der den Körper mit den Sternen verbindet, was auf dem Titeltrack des Albums exzellent illustriert wird. Sanae Yamada kommentiert das so: "We have changed, the nature of our collaboration has changed, the world has changed, and we wanted the new music to reflect that." Es handelt sich um Lieder über verkörperte menschliche Erfahrung - Liebe, Veränderung, Missverständnis, innerer Kampf, Freude, Elend, Entfremdung, Zwietracht, Harmonie, Feier -, die als eine Art Tanz des Ichs dargestellt werden, sowohl in Bezug auf andere Ichs als auch auf den ewigen Tanz des Kosmos. Ausgehend von Disco als groove-orientiertem Ausgangspunkt schimmert "Stars Are The Light" mit Elementen aus 70er Jahre Funk und 90er Jahre Rave. Johnsons charakteristischer Gitarrensound ist hier raffiniert und träge, während Yamadas Synthies und Oneiric Vocals im Vordergrund stehen, um eine geräumige Percussion zu schaffen, die den Körper einlädt, sich mit seinen mesmerischen Rhythmen zu bewegen. Mit Sonic Boom (Spacemen 3..) am Mischpult im portugiesischen Serra de Sintra (bei den Römern als "The Mountains of the Moon" bekannt) übten sowohl die üppige Landschaft als auch die kraftvollen Mond-Energien einen starken Einfluss auf die Stimmung und Klangstruktur des Albums aus.

play_circle_outline

tiger army

retrofuture

Release 4.10.2019

Tiger Army melden sich zurück und kündigen für den 13.09. ihr neues Studioalbum Retrofuture auf Luna-Tone / Rise Records/Ada Warner an. Die Band aus L.A. baut wieder einmalige musikalische Brücken zwischen Rock, 50´s/60´s Sounds, New Wave, Psychobilly und Punkrock.

Der sechste Longplayer der kalifornischen Formation wurde von Ted Hutt (Gaslight Anthem, Old Crow Medicine Show, Lucero) produziert und folgt auch die grandiose EP 'Dark paradise'. Für Fans von Nekromantix, The Creepshow oder Mad Sin absolutes Pflichtprogramm!

play_circle_outline

stephan eicher

homeless songs

Release am 20.9.2019 (Vinyl am 27.9.2019)

Stephan Eicher ist zurück mit einem neuen Album! Auf «Homeless Songs», eingespielt zwischen 2016 und 2019, reiht Eicher eine Songperle an die nächste und knüpft damit nahtlos an die Erfolgsalben «Eldorado» und dem Hit «Weiss nid was es isch» von 2007 und «L’Envolée» von 2015 an. Das neue Album erscheint am 20. September, ein erstes Stück daraus, das wunderbare «Si tu veux (Que je chante)», ist mehr als nur vielversprechend und zeigt den Songpoeten einmal mehr von seiner besten Seite.

play_circle_outline

knöppel (jack stoiker)

faszination glied

Release 20.9.2019 (Vinyl Anfang Oktober)



Nun also Faszination Glied. Die Themenpalette ist breiter, als man es angesichts des Titels vermuten würde. Ja, es geht ums Schnäbi (bzw. ums „Glied“, wie uns der Titelsong unmissverständlich klar macht). Natürlich auch um Fussball („De Ball isch en Wichser“), kulinarische Vorlieben („Semf“), medizinische Probleme („Senkhode“), Psychologie (“Penisniid”) und das Gefühl des Unbehagens beim Blick in den Spiegel („Hass Hass Hass“). Und es werden klare Ansagen gemacht: „Figged nöd mit mim Glied“! Musikalisch loten Knöppel die Extreme noch etwas stärker aus als bisher. So findet sich mit “Tourette-Syndrom” (Zitat: “Tourette wie Baguette, Syndrom wie Kondom”) der bislang härteste Knöppel-Song auf der Platte, neben dem Balladen wie “I stoh wieder uuf” und “Miis Herz isch en Prolet” besonders gut zur Geltung kommen. Knöppel frönen auf “Faszination Glied” weiterhin dem vorpubertären Spiel mit grusigen Wörtern, lassen dabei aber auch Erfahrungen aus dem Leben von wohlstandsgeplagten Mittvierzigern einfliessen. Und werden gelegentlich poetisch: „Miis Herz da fresst was git, wenn’s nid so fein isch tuet’s halt Ketchup druf, miis Herz isch en Prolet“. Knöppel sind Daniel „Midi“ Mittag („Gesang“, Texte, Gitarre), Marc Jenny (Bass) und René Zosso (Schlagzeug). Midi kennt man als Jack Stoiker, seit 20 Jahren wird er am Bass begleitet von Marc. Während einer Schaffenspause von Stoiker entstand die erste Platte von Knöppel, getrieben vom Bedürfnis, das Wort „Wichser“ fest in der helvetischen Musiklandschaft zu verankern.

play_circle_outline

brittany howard (alabama shakes)

jaime

Release 20.9.2019

Debut-Soloalbum der Sängerin und Gitarristin von Alabama Shakes. Gerne mit Synths unterlegter Psychedelic Funk-Rock, verdrogte Soul-Balladen, Hiphop-Loops und natürlich eine Super-Stimme. Aufgenommen in Topanga, Kalifornien. Gewidmet ihrer als Teenager an Krebs verstorbenen Schwester, die ihr beibrachte, wie man Piano spielt und Gedichte schreibt.

play_circle_outline

tides from nebula

from voodoo to zen

Release 20.9.2019

Nach drei Jahren Pause kehren Tides From Nebula nun mit ihrem inzwischen fünften Studioalbum From Voodoo to Zen zurück. Es scheint, als ob die Tatsache, dass wir nur noch zu dritt sind uns noch mehr herausforderte hochwertige Musik zu schreiben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies einer der Gründe ist, warum das Album so vollmundig und episch klingt , sagt Gitarrist Maciej Karbowski. Musikalisch und visuell ist die neue Platte eine Entwicklung die unbewusst kam. Wir folgten einfach unserem Bauchgefühl und da wir in unserem eigenen Aufnahmestudio arbeiteten, konnten wir uns jedem kleinen Detail widmen. Wir sind super neugierig auf die Reaktion der Hörer. From Voodoo to Zen ist zweifellos das epischste und bombastischste Album das TFN bisher geschaffen haben. Es wurde im eigenen Nebula Studio produziert und aufgenommen und anschließend von Jacek Mi aszewski bei 4dB Ride gemischt und gemastert.

play_circle_outline

adam green

engine of paradise

Release 20.9.2019

Adam Green ist ein künstlerisches Universalgenie: Songwriter, Filmemacher, visueller Künstler und Poet. Ende der Neunziger war er mit The Moldy Peaches Teil der New Yorker Downtown Antifolk-Szene, später erfolgreicher Solokünstler mit Kult-Hits.Jetzt kündigte Adam Green sein mittlerweile zehntes Studioalbum „Engine of Paradise“ für den 06. September 2019 – und das ist eine echte „Return To Form“.

Aufgenommen in Brooklyn, New York mit Loren Humphrey re-interpretiert Green darauf den barocken, orchestralen Stil seiner 2000er Ära – inklusive Features mit James Richardson (MGMT), Florence Welch (Florence and the Machine) und Jonathan Rado (Foxygen). Das charmante Video zur ersten Single „Freeze My Love“ gibt es ab sofort hier zu sehen.

play_circle_outline

anna ternheim

a space for lost time

Release 20.9.2019

Die Schwedin ist eine ganz besondere Musikerin: Mit ihren hochpersönlichen Songs erlaubt sie einen tiefen Einblick in ihre introspektiven Gedanken und formuliert eine dunkle Schönheit, die unmittelbar berührt. Seit ihrem 2004 veröffentlichten Debütalbum Somebody Outside wird die Sängerin und Gitarristin in ihrer Heimat Schweden aber auch in Westeuropa und den USA mit stetig wachsender Begeisterung für ihre Musik gewordene Innenbetrachtungen geschätzt . Die 41-Jährige, die zu ihren großen Einflüssen Künstler wie Bob Dylan, Leonard Cohen und Tom Waits zählt, blickt in Schweden auf einen konstant großen Erfolg: Auch ihr letztes, 2017 erschienenes Mini-Album All the Way to Rio stieg wie alle Vorgänger unmittelbar hoch in die Albumcharts ein.

play_circle_outline

Cult Of Luna

a dawn to fear – 2CD / 2LP

Release 20.09.2019

Auch nach 20 Jahren im Zeichen epischer, gefühlsbetonter und innovativer harter Musik lässt sich nicht leugnen, dass Cult Of Luna mit "A Dawn To Fear" ein Monster von einem Album geschaffen haben. Die acht Songs in 79 Minuten verkörpern alles, wofür man die Band liebt. Die Platte klingt besonders organisch, was größtenteils an der Verwendung von analogen Orgeln und akustischen Instrumenten anstelle elektronischer Keyboards liegt nicht zu vergessen, dass die Stücke generell vielleicht etwas melancholischer sind. Zugleich ist das Album heavier als sein Vorgänger "Vertikal" von 2013 und die Kollaboration "Mariner" mit Julie Christmas, sowohl in puncto musikalischer Dichte als auch hinsichtlich seiner Stimmung.

play_circle_outline

one sentence supervisor

acedia – Vinyl-Release

Release 13.9.2019

Acedia heisst Zweifel, Erschöpfung der Seele, ein von Innen angefaulter Glaube, sowie das dritte Album von One Sentence. Supervisor. Ursprünglich aus dem Mittelalter kommend, lässt sich der Begriff heute als das dumpfe Unbehagen beschreiben, das Dich überfallen kann, wenn Du übers Wochenende für 25 Euro nach Barcelona fliegst und auf dem Weg zur Strandbar zufällig in eine Klimademo gerätst.
One Sentence. Supervisor sind schon immer durch smarten Aktivismus aufgefallen, genauso wie durch ihre Teilnahme an aktuellen Diskursen und der (musikalischen) Aufarbeitung gesellschaftlicher Phänomene.
Die Band ist neu zu fünft unterwegs: Der virtuose Oud-Spieler Bahur Ghazi ist nun festes Mitglied der Band. Und die Multi-Instrumentalistin Sarah Palin (Phil Hayes & The Trees, BOYTOY, JJ & Palin, u.v.m.), ersetzt Dominik Meuter am Schlagzeug.

play_circle_outline

pixies

beneath the eyrie

Release 13.9.2019

Aus den Tiefen des Unterbewußten, kopfkinohaft, überirdisch aber doch irgendwie seltsam vertraut und ein wenig verstörend - herzlich willkommen zum brandneuen Studioalbum der einzig wahren Pixies! "Beneath The Eyrie" nennt sich das neueste Werk der amerikanischen Indie-Rock-Legenden um Black Francis; eine vertonte Sammlung von Erwachsenen-märchen über Hexen, Daniel Boone, namenlose Sonderlinge und andere Außenseiter aus dem wundervoll schrägen Pixies-Kosmos.

play_circle_outline

last train

the big picture

Release 13.9.2019

"The Big Picture" ist ein Fresko von Landschaften und Räumen ohne Grenzen. Es ist ein Blick auf das Ganze, die Illustration jenseits des Horizonts. Aber dieses Album ist auch das einer intimen Erkundung, eines Geständnisses. Es ist eine Selbstbeobachtung, geboren aus Melancholie, Wut und Nervenkitzel. Intensiv, fatal und immer aufrichtig sind die elf Tracks, aus denen sich dieses neue Kapitel zusammensetzt; sorgfältig und bewusst platziert, weniger hastig und endgültig angenommen. Es scheint fast so als hätte Norwegen, wo das Album aufgenommen wurde, ihm ein außergewöhnliches, verstohlenes und kraftvolles, majestätisches und kontrastreiches Licht mitgegeben.

play_circle_outline

sequoyah murray

before you begin

Release 20.9.2019

Das erstaunliche Debütalbum des 22-jährigen Sequoyah Murray. Eine fast furchteinflößend reife Arbeit, die sich zwischen futuristischer Elektronik, west- und nordafrikanisch beeinflussten Polyrhythmen, Hip Hop, Gospelgesang und psychedelischen Tropicália-Strukturen bewegt und durch Murrays erstaunlichen Dreioktav-Bariton verankert ist. Abgemischt wurde das Album von James Ginzburg von Emptyset, einem großartigen Produzenten und Remixer, der sich mit seinen Projekten Faint Wild Light, Ginz und Bleed Turquoise (Collabos mit Joker, Remixe für Zero 7, Basement Jaxx, SUMAC, uvm.) einen Namen gemacht hat.

play_circle_outline

metronomy

metronomy forever

Release 13.9.2019

Die Briten um Joseph Mount klingen auf ihrem 6ten Album losgelöst und neuen reizen gegenüber aufgeschlossen, befinden sich dabei aber gleichzeitig auch auf der Suche. Bubbelnde Bouncer wie das schwer nach 80s-Pop und Funk klingende "Salt Caramel Ice Cream" oder das von einer geschrubbten Gitarre untermalte und in herrliche Luftblasen aufsteigende "Lately" bilden das eine Extrem, fast schon experimenteller Dark-Ambient wie das instrumentale "Forever is a long time" oder das seltsame "Walking in the dark" das andere. Dazwischen blitzen etwas umfrisierte Echos der eigenen Soundignaturen in schlurfender Atmosphärik auf ("The Light") oder sie wagen sich minimal-funky und mit Falsett-Stimme in neue Sphären vor ("Sex Emoji"). CD im Digisleeve mit 8-seitigem Booklet.

play_circle_outline

Mike Patton (Faith No More, Mr. Bungle) & Jean-Claude Vannier

corpse flower

Release 13.9.2019

Kongeniale Konstellation: der nimmermüde extraordinäre Sänger spielte in Paris mit dem legendären Komponisten Vannier, der einst Serge Gainsbourg´s ambitionierteste Alben arrangierte, ein orchestriertes Kammerpop-Album ein, die Patton als verschrobenen Chansonnier inszenieren. Begleitet von virtuosen Musikern von Magma, Beck, Gong, NIN und dem Bécon Palace String Ensemble setzt dieser seine Vocal-Exzentrik dosiert zugunsten schwermütiger, surrealer Theatersongs ein. Vannier zeichnet für die opulente, subtil getragene Musik verantwortlich während Patton als Crooner zu melancholischer Brillianz aufläuft.

play_circle_outline

tinariwen

amadjar

Release 6.9.2019

Die Rastlosigkeit des seit 17 Jahren bestehenden Tuareg-Mali-Desert-Blues-Kollektivs ist seit jeher bestimmendes Thema: Aussenseitermusik, geprägt von den politischen wie religiösen Zuständen ihrer Heimat. Vielleicht erklärt sich diese Ruhelosigkeit am besten mit dem 9.Album, dessen Melancholie der Gesangslinien mit der staubtrockenenen, trance-nahen Psychedelik kontrastiert. Die flirrenden Rhythmen, die Call & Response-Chants, die hypnotischen Gitarrenlinien, die akustischen Traditionals des nordafrikanischen Kontinents und die halluzinogenen Grooves von Bass und Perkussion sind in stetem Fluß, dessen Klangquelle nie versiegt und mehr Spiritualöität denn je beschwört. Eingespielt in einem Studiozelt in der Wüste um Nuakschott, als Gäste wirkten Cass McCombs, Stephen O’Malley, Willie Nelsons Sohn Mica sowie Warren Ellis mit.

play_circle_outline

sampa the great

the return

Release 13.9.2019

Mit ihrem von Jazz und tighten Beats angetriebenen Debutalbum gelingt der in Sambia geborenen und in Australien beheimateten Rapperin ein Einstiegsalbum nach Maß, das einerseits in der Tradition von Bahamadia, Monie Love oder auch der rappenden Lauryn Hill steht, aber auf erfrischende Weise afrikanische Elemente integriert und auf originelle Weise mit abgefahrenen Ideen eine Welt zwischen Hiphop und Jazz erkundet und dabei auch an Little Simz erinnert. Inkl. Kollaborationen mit Ecca Vandal und dem Londoner Jazz-Kollektiv Steam Down.

play_circle_outline

belle & sebastian

days of the bagnold summer

Release 13.9.2019

Wem die neueren Alben der britischen Band zu modernistisch klingen, ist richtig gut bedient mit dem auch ohne Bilder exzellent funktionierenden Album-Soundtrack für den "Days of the Bagnold Summer", das Regie-Debut von Simon Bird (The Inbetweeners, Friday Night Dinner), das auf der gleichnamigen preis-gekrönten Graphic Novel von Joff Winterhart fußt. Retroeske, zwischen Folk, Pop und Barock angelegte Songs mit dem typischen Weichzeichner-Bandsound, mit auch mal einer Geige, cineastischer Mundharmonika, geschrammelter Gitarre und akustik-gezupften Balladen und natürlich der Unter-die-Haut-Stimme und unendlich schönen, romantischen Texten mit literarischem Flair von Stuart Murdoch.

play_circle_outline

trettmann

trettmann

Release 13.9.2019

Der deutsche Rapper Trettmann hat die neue Single „Intro“ veröffentlicht und damit den ersten Vorgeschmack auf sein selbstbetiteltes Album „Trettmann“, das am 13. September erscheint. Produziert wurde das Album von dem Produzententeam KitschKrieg, mit dem Trettmann schon auf seinem 2017 unter großem Erfolg veröffentlichten Album „#DIY“ zusammen gearbeitet hat.

play_circle_outline

bon iver

i, i

Release 30.8.2019

Bon Ivers bisher ausdrucksstärkstes, fröhlichstes und freizügigstes Album. Wenn "For Emma, Forever Ago" die kühle, klare, herzergreifende Isolation des nordischen Winters darstellte, "Bon Iver" den aufkeimenden, flirrenden Frühling und "22, A Million" die glühende, verrückte Energie eines Sommeralbums entwickelte, dann komplettiert "i,i" nun diesen Kreislauf: ein Herbst-Album, laubbraun, nachdenklich, tief. Bon Ivers´ Herbst feiert Selbstanerkennung und Güte, unterfüttert mit einem Gefühl für Gemeinschaft, ein Geschenk unendlicher amerikanischer Musik. Die Verkäufe und Auszeichnungen sind bestens bekannt - mehrere goldene Schallplatten, mehrere Grammys, die Charts anführende Kollaborationen und Festival-Headlines. Doch noch viel bedeutender: mit jeder neuen Veröffentlichung verschiebt Bon Iver klammheimlich den Inbegriff moderner Musik. Von den Grenzen des Folk über die Regeln des Autotune hin zu Produktionen für andere Künstler*innen, Bon Ivers´ Handschrift findet immer wieder neue Wege durch den Mainstream. Vernon war schon immer herausragend in Kollaborationen und auf "i,i" lebt er diese Qualität voll aus: mit Gästen von Moses Sumney und Bruce Hornsby bis hin zu Jenn Wasner von Wye Oak oder dem Brooklyn Youth Chrosu. Hier ist die Musik - und die Band, und der Inhalt, und der kreative Raum - größer als jemals zuvor

play_circle_outline

chelsea wolfe

birth of violence

Release 13.9.2019

Chelsea Wolfe ist zurück. Die kalifornische Künstlerin veröffentlichte 2017 mit ihrem letzten Album „Hiss Spun“ die möglicherweise brutalste LP ihrer Karriere, gefüllt mit tonnenschweren Doom-Metal-Gitarren und düsterem Gesang. Gemessen an der ersten Single könnte ihr frisch angekündigter Nachfolger „Birth Of Violence“ eine etwas anschmiegsamere Nummer werden – ohne aber die gewohnte Intensität einzubüßen.

„The Mother Road“ beginnt als tiefschwarzer Goth-Folk in der Tradition von Marissa Nadler. „Guess I needed someone to break me / Guess I needed someone to shake me up“, singt Wolfe über galoppierende Drums und nervös schlingernde Streicher – bis der Song im Finale von einer imposanten Wall of Sound ertränkt wird.

„Birth Of Violence“ wird am 13. September 2019 auf Sargent House erscheinen.

play_circle_outline

devendra banhart

ma

Release 13.9.2019

„All the death in this house / Makes it easy to shop online“ – Devendra Banhart, der Meister der großen und kleinen textlichen Seltsamkeiten, ist zurück. Drei Jahre sind seit „Ape In Pink Marble“, dem neunten Studioalbum des US-amerikanisch-venezolanischen Folk-Künstlers, ins Land gezogen. Nun hat er den Nachfolger „Ma“ angekündigt und den ersten Vorboten veröffentlicht: „Kantori Ongaku“.

Übersetzt man den Titel dieser Single aus dem Japanischen, ergibt das in etwa „Country-Musik“ – ein etwas irreführender Titel, schließlich schippert der Song durch seichte Yacht-Rock-Gewässer. Das Tenor-Saxofon strahlt, die Gitarren funkeln, der Beat streichelt sanft und Banharts Stimme flüstert charmant und zurückgenommen. Die von diesem Künstler gewohnte Seltsamkeit lauert im bereits erwähnten Text – und im quietschbunten, surrealistischen Musikvideo.

keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Nick Cave & The Bad Seeds

ghosteen – 2CD

add

fka twigs

magdalene

add

voodoo jürgens

's klane glücksspiel

add

slayer

the repentless killogy - live at the forum inglewood – 2CD-Digi / 2LP

add

agnostic front

get loud

add

sin fang

sad party

add

schammasch

hearts of no light

add

rorcal

muladona

add

mono

before the past - live from electrical audio

add

westernhagen (marius müller)

das pfefferminz-experiment (woodstock-recordings)

add

zucchero

d.o.c.

add

max herre (freundeskreis)

athen – Ltd.-Special-Edition

add
Mehr

GREET DEATH

you're gonna hate what you've done

Aus dem kommenden Album "new hell" - Release am 8. November 2019

coma

voyage voyage

add

anne müller

heliopause

add

envy

the fallen crimson

add

cursive

gete fixed – Vinyl-Release

add

die sterne

anfang verpasst – 7CD / 8LP

add

black lips

sign in a world that's falling apart

add

wolf parade

thin mind

add

young gods

super ready / fragmenté – Vinyl Re-Release

add

alice roosevelt

hammam – Vinyl-Release

add

villagers

the sunday walker – 7-inch-Release

add

sodom

out of the frontline trench – EP

add

lindemann (rammstein)

f & m

add
Mehr