play_circle_outline

dirtmusic

bu bir ruya

Auf ihrem fünften Dirtmusic-Album, "Bu Bir Ruya", arbeiteten Hugo Race und Chris Eckman mit dem türkischen Psych-Visionär Murat Ertel, Kopf und Saz-Spieler von Baba Zula, zusammen. Aufgenommen wurde es im Dezember 2016 in Ertels Heimstudio, einer umgebauten Werkstatt in einem Vorort von Istanbul. Eckman und Race brachten eine Handvoll Beats und Loops mit. Zuerst waren sie sich nicht einmal sicher, ob sie dieses Mal ihrer Musik überhaupt Worte hinzufügen wollten. Aber Murat Ertel entschied, dass man eine Geschichte erzählen sollte, denn der gewählte Ort und die Zeit verlangten es so. Und so entstand im langen Schatten der neuen Despoten ein Album über Grenzen und Mauern, Fronten und kalte Herzen. "Bu Bir Ruya" ist ein fragendes, ruheloses Album für den Kopf, aber wahrscheinlich sogar mehr noch für den Körper. Post-Punk, türkischer Psych, Funk, Rock und Elektronik stellen den Grooves mit einem Breitwand-Vorsatz nach. Das zeigt sich zum Beispiel ganz deutlich in den Stücken "Safety In Numbers" und "Love Is A Foreign Country", auf dem Gaye Su Akyol als Gast mitwirkt. Auch Fans von Baba Zula kommen auf ihre Kosten, vor allem im Titelstück, mit dem das Album schließt.