play_circle_outline

hand habits

placeholder

Release 1.3.2019

Hand Habits ist der Künstlername der Gitarristin Meg Duffy, die durch die Alben des neuen Shootingstars des Indiefolk Kevin Morby bekannt wurde. Ihr 2017er Debütalbum war ein bittersüsser Songreigen feingliedriger Arrangements, die pastellfarbene Stimmungen aus der Mazzy Star/Pastels-Tradition in kalifornisch anmutenden Bedroomfolk überführte: reduziert, sacht und doch nie ätherisch. Ihr 2. Album ist direkter, opulenter und erdiger ausgefallen, sogar was ausgefallene Gimmicks beinhaltet, experimenteller: ausgehend von filigranen Folkrocksettings, sind die Strukturen weiter und überraschender ausgefallen: mit einer Full-Band an Drums, Orgel, Bass, Streichern und Flöte, wechselt sie zur elektrischen Gitarre, was subtile Westcoast-Anleihen, dynamische Americanism und überraschende Introspektionen bedeutet. Das Ergebnis ist eine psychedelische Opulenz und kristallklare Stimme, die ihren 12 Tracks eine selbstbewusste Reife zugesteht und den Songs eine Qualität zwischen Angel Olsen, Jessica Pratt, Gemma Ray und White Magic verleiht