play_circle_outline

jack white (white stripes)

entering heaven alive

Release 22.7.2022

Auf dem zweiten von zwei Alben, die Mr. White während der Covid-Pandemie fabriziert hat, entschwebt er musikalisch in ein vom Sound der 50er, 60er und 70er beeinflusstes Panorama, das sich mit geschlagenen Folkgitarren, warmen Walking Bässen, Honky Tonk-Blues-Klavier, Fender Rhodes-Orgel-Sounds und genialem, gerne ein bisschen jazzig agierendem Schlagzeug den Weg durch eine Vergangenheit bahnt, die Jack musikalisch selbst noch gar nicht erlebt hat, die er aber musikalisch authentisch und mit gesanglicher Leidenschaft zum Leben erweckt. Ein musikalisch breit gefächertes, im Vergleich zu "Fear of the Dawn" in eher hellen Farben gehaltenes Album mit an die Stones erinnerndem, sehnsüchtig-erdigem Songwriting ("A tip from you and me"), fingerfertig gespieltem Folk-Blues ("All along the way"), von Streichern und Marimbaphon begleitetem, ausdrucksstarkem 70s-Rock ("Help me along"), eindrücklicher Americana-Folkballaderie ("Love is selfish") und psychedelischen Perlen wie "Madman from Manhattan" oder "I´ve got you surrounded", aber auch ausgestattet mit karibischen Einflüssen ("Queen of the Bees" oder dem Vaudeville-Charme des mit Fidel und Polarhythmus neu interpretierten "Taking me Back (Gently)".

boarding house reach

add

fear of the dawn

add

entering heaven alive – Ltd.-White/Blue Marbled Vinyl-Edition

add