play_circle_outline

joe henry

thrum

Dass Joe Henry ein außergewöhnlicher Produzent ist, bewies er in der Vergangenheit unter anderem mit Arbeiten für Madonna, Tom Jones, Elvis Costello, Billy Bragg und viele mehr. Drei Grammys geben seinem Erfolg recht.

Dass er ein nicht weniger talentierter Songwriter und Musiker ist, beweisen seine beeindruckende Diskografie und sein brandneues, mittlerweile 14. Soloalbum »Thrum«.

Elf neue Tracks hat Henry dafür geschrieben und aufgenommen, und zwar live innerhalb von nur vier Tagen. Dafür verschlug es ihn in die legendären United Studios in Hollywood. Unterstützt wurde er dort von ein paar alten Bekannten: Jay Bellerose am Schlagzeug, Levon Henry am Saxofon, David Piltch am Bass, John Smith als Gitarrist und Backgroundsänger, Patrick Warren am Klavier sowie Asa Brosius an der Pedal-Steel-Gitarre. Ein Streicherquartett war ebenfalls zugegen. Das Mixing von »Thrum« übernahm Ryan Freeland.
»Thrum« ist ein tiefsinniges, warmes und volles Album. Ein weiteres Highlight in seinem Katalog.